16 leckere Bananenkuchen-Rezepte

Kuchen und Banane? Scheint erstmal eine ungewöhnliche Kombination zu sein. Aber lass dir gesagt sein: Bananen-Kuchen ist super lecker! Wir haben die besten Rezeptvarianten für dich herausgesucht, damit dir dieser Genuss auf keinen Fall entgeht.

Bananenkuchen hat viele Vorteile: Denn er ist sowohl saftig als auch fluffig, geht vergleichsweise schnell zu backen und du kannst überreife Bananen dafür verwenden, die du so vielleicht nicht mehr pur essen möchtest. Nach deinem ersten Bananenkuchen gibt es kein Zurück mehr – Achtung, Suchtgefahr! Durch die Bananen wird der Kuchen unglaublich saftig und hat eine schöne – und natürliche – Süße. Da kannst du gut und gerne am Haushaltszucker sparen! Da fragt man sich nicht lange, warum es den Kuchen mittlerweile fast überall gibt, sogar Namibia hat seine eigene Art der Zubereitung.
 
Seinen Ursprung hat Bananenkuchen in Amerika unter dem Namen Banana Bread, was ein bisschen verwirrend sein kann, denn es ist ja kein Brot. Den Namen hat der Kuchen allerdings von seiner Form: Traditionell wird das Bananenbrot in einer Kastenform gebacken, die an die Form eines Brots erinnert. Mehr zum Thema Banana Bread sowie leckere Rezepte dazu findest du in unserer Rezeptsammlung "9 leckere Bananenbrot-Rezepte". Schau unbedingt vorbei! Es gibt aber noch viele weitere Varianten für köstliche Bananenkuchen. Wir haben für dich alles Wichtige zusammengetragen, damit du den vollen Überblick hast und dich sofort an die Back-Arbeit machen kannst.

Welche Rezepte für Bananenkuchen gibt es?

Eine weitere tolle Sache an Bananen-Kuchen ist, dass dieser total variabel ist. Es gibt Dutzende verschiedener Rezepturen – mit Pekannüssen, Cashewnüssen oder Ingwer, mit Kokos oder Kirschen, als Muffins oder Mini-Küchlein. Es gibt also nicht das eine, ultimative Rezept. Aber das ist hervorragend, so kannst du ganz nach deinem Geschmack und deinen Vorlieben auswählen. Die wahrscheinlich traditionellste Variante des Kuchens ist der Bananenkuchen mit Schokolade. Der ist aber auch wirklich lecker und die simpelste Ausführung. Folgendermaßen kannst du den Schoko-Bananenkuchen zaubern:

  • Zuallererst solltest du Hefe zerkrümeln und mit Zucker und Milch glattrühren. Die Butter in Stückchen schneiden und in Milch schmelzen lassen. 
  • Mehl in eine Schüssel geben. Die angerührte Hefe, die Milch mit der Butter, Eier, Ahornsirup und das Salz dazugeben und alles schön gleichmäßig verrühren. Den Teig solltest du nun abgedeckt an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen lassen, damit er schön aufgeht.
  • Nun kommen Banane und Schokolade ins Spiel. Die Banane kannst du entweder klein schneiden oder gar zerdrücken, wenn du Stückchen nicht so gerne magst. Zusammen mit Zitronenschale und Zitronensaft mischst du die Banane unter den Teig. Auch die Schokolade kommt zerhackt in den Teig und dieser in eingefettete kleine Förmchen oder eine große Springfom.
  • Bevor du den Kuchen backst, kannst du als Garnitur noch eine weitere Banane in Scheiben schneiden und auf den Teig legen. Damit der Kuchen einen schönen Glanz bekommt, kannst du ihn mit Ahornsirup und Zitronensaft bestreichen. Jetzt nur noch ca. 25 Minuten im Ofen backen – fertig ist die Köstlichkeit!

Neben dieser Variante mit Schoko gibt es natürlich noch viele andere Möglichkeiten, Bananenkuchen zu backen. Unglaublich köstlich ist auch der Bananenkuchen mit Kirschen, der außerdem ganz fix von der Hand geht. Nussfans werden mit dem Bananen-Cashew-Kuchen glücklich gemacht. Der schmeckt auch Kindern. Und lecker exotisch wird es mit Kokosraspeln, zum Beispiel im Rezept für Bananen-Kokos-Kuchen! Und wer eine zuckerärmere Variante sucht, dem legen wir den Bananen-Kokos-Kuchen mit Buttermilch und Rum ans Herz.

Wichtig für Bananenkuchen: die Reife der Bananen

Bei Bananenkuchen spielt die Banane natürlich eine große Rolle. Bei der Sorte der Banane kannst du ganz nach Vorliebe gehen und die nehmen, die dir am besten schmeckt. Wichtig ist allerdings, dass die Bananen schön reif und die Schalen gerne schon braun sind. Hört sich erstmal komisch an: Normalerweise will man ja vermeiden, dass die Banane braun und matschig wird.

Beim Bananenkuchen ist das allerdings von Vorteil, da die Banane dann besonders süß und gut zu verdrücken ist. Wenn du im Supermarkt keine braunen Bananen findest und auch keine zuhause hast, gibt es einen einfachen Trick: Lege die gelben Bananen einfach in den Kühlschrank! Durch die Kälte reifen Bananen schneller und du hast ruckzuck braune Bananen, perfekt für deinen Kuchen!

Mögliche Glasuren und Deko-Ideen für den Bananenkuchen

Mit welcher Glasur du deinen Kuchen am besten bestreichst, hängt ganz vom Rezept ab. Was immer geht: Puderzucker. Wenn du den Kuchen allerdings ein bisschen aufwendiger gestalten möchtest, kannst du ihm auch eine schöne Zuckerglasur verpassen. Im Rezept für Schoko-Bananen-Kuchen verzierst du den Kuchen mit Bananenscheiben, was auch lecker schmeckt. Wenn du einen Bananen-Kuchen mit Kokos backst, so schmecken Kokosraspeln auch lecker als Topping. Dir sind in deiner Kreativität also keine Grenzen gesetzt und du kannst dich ganz nach Belieben austoben: Mit Schoko-Guss, mit Nüssen usw.

Du merkst also, Bananenkuchen ist eine ganz köstliche Welt für sich und es gibt wirklich unzählige verschiedene Rezepte, denen du folgen kannst. Wir wünschen dir viel Spaß beim Entdecken und Genießen!

Login