Homepage Rezepte Pink Flamingos mit Beere und Bergamotte

Zutaten

125 g zimmerwarme Butter
75 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Bio-Bergamotte (ersatzweise -Zitrone oder -Limette)
2 Eigelbe (M-L)
250 g Mehl 405 (plus mehr zum Bearbeiten)
Puderzucker
Beerensaft (z.B. von TK-Himbeeren oder Heidelbeeren)
optional: Beeren-Fruchtpulver

Rezept Pink Flamingos mit Beere und Bergamotte

Es gibt Kekskunstwerke, die sind fast zu schön zum Essen. Nicht ganz so ausgefallen sind diese Flamingos, dafür haben sie eine geschmackliche Überraschungsnote parat!

Rezeptinfos

60 bis 90 min
mittel
Portionsgröße

2-3 Bleche

Zutaten

Portionsgröße: 2-3 Bleche
  • 125 g zimmerwarme Butter
  • 75 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Bergamotte (ersatzweise -Zitrone oder -Limette)
  • 2 Eigelbe (M-L)
  • 250 g Mehl 405 (plus mehr zum Bearbeiten)
  • Puderzucker
  • Beerensaft (z.B. von TK-Himbeeren oder Heidelbeeren)
  • optional: Beeren-Fruchtpulver

Zubereitung

  1. Die Butter mit den Schneebesen des Handrührgerätes oder der Küchenmaschine cremig rühren. Puderzucker darüber sieben und Salz zugeben. Die Bergamotte heiß abwaschen, trockenreiben, dann die Zitrusschale fein direkt in die Schüssel abreiben und weitere Minuten aufschlagen. Die Eigelbe nacheinander unterrühren. Zum Schluss noch das Mehl darübersieben und solange weiterrühren, bis sich der Teig zu einer Kugel formt. Von Hand kurz durchkneten, zu einer dicken Teigplatte formen, dann in Folie gewickelt mindestens 1 Std. kalt stellen.
  2. Den Ofen auf 180°C vorheizen und 2-3 Bleche mit Backpapier auslegen. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, ein Stück vom Teig abnehmen und 2-3 mm dünn ausrollen. Mit Flamingoförmchen (oder Ausstecherförmchen nach Wunsch) ausstechen. In der Ofenmitte in 8-11 Min. backen bis die Spitzen eine leicht goldbraune Farbe annehmen, dann aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
  3. Für den Guss Beerensaft und Puderzucker glattrühren – je nach gewünschter Guss-Dicke beginnt man mit 2-3 EL Saft auf 100 g Puderzucker (ist der Guss zu dünnflüssig, läuft er leicht an den Seiten herab, ist er zu dick, lässt er sich nur schwer gleichmäßig auftragen). Ob man den Guss mit einem feinen Pinsel, einem kleinen Löffelrücken oder einer feinen Spritztülle aufträgt, hängt auch ein wenig von der eigenen Fingerfertigkeit ab. Wer mag, bestäubt die Plätzchen – bevor der Guss trocknet – noch mit etwas Fruchtpulver (Patisserie-Bedarf, auch online).

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(6)