Viele bunte Plätzchen: Die besten Rezepte

Zur Weihnachtszeit gehört Plätzchen backen einfach dazu! Wenn es schön bunt wird, macht die Zubereitung auch den Kindern noch mehr Spaß. Hier sind unsere besten Bunte-Plätzchen-Rezepte!

Endlich ist es wieder so weit! Betörende Düfte nach Teig, Schokolade und Nüssen strömen aus der Küche. Plätzchen für Plätzchen fühlen wir uns in die eigene Kindheit zurückversetzt. Da kann man nach den weihnachtlichen Keksen schon mal süchtig werden. Überraschende Glanzlichter auf dem Weihnachtsteller sind leckere, bunte Plätzchen.

Der Teig-Klassiker sind Butter- oder Mürbeteig, die man ausrollt und dann ganz leicht ausstechen kann. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und ab in den Backofen damit. Jetzt nur noch die kalten Plätzchen schön mit Kuvertüre, Zuckerguss und Streuseln, Perlen etc. verzieren. Das Grundwissen, Tipps und noch mehr Ideen zum Plätzchenbacken findest du hier.

Für bunte, hübsch verzierte Plätzchen hast du verschiedene Möglichkeiten: 

Kuvertüre

Geschmolzene Kuvertüre oder Schokolade verhüllt Gebäck und schützt es vor den Austrocknen. Schön ist z. B. eine Marmorglasur aus dunkler und weißer Schokolade, auch Tröpfchen und Punkte. Weiße Schokolade kann man außerdem einfärben, am besten mit Lebensmittelfarbe auf Pulver- oder Ölbasis.

Zuckerguss

Bunter Zuckerguss lässt sich aus Puderzucker, Wasser oder Zitronensaft sowie Lebensmittelfarbe herstellen. Für Farbe sorgen z. B. auch Säfte aus Heidelbeeren, roten Früchten oder roten Beten, mit Zitronensaft gemischt. Flüssigkeit nur teelöffelweise einrühren, damit die Glasur nicht zu dünn wird. Ein dick deckender Guss muss fast wie eine Paste sein.

Toppen kannst du das Ganze dann noch mit bunten Zuckerperlen, Streuseln, Smarties, Gummibärchen, kleinen Figuren aus Fondant usw. Der Zuckerguss sollte noch flüssig sein, damit die Verzierungen gut halten. Der Hingucker schlechthin im Winter sind unsere Schmelzenden Schneemänner mit Marshmallows. Probier sie unbedingt mal aus!

Schau auch mal bei unseren Grundtechniken fürs Verzieren vorbei, dort lernst du, wie du Kuvertüre temperierst, Blüten aus Rollfondant oder eine Eiweißglasur herstellst.

Bunter Zucker

Haushaltszucker mit den Händen (am besten Einweghandschuhe anziehen) gründlich mit ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe verkneten. Dann auf dem Blech ausbreiten und trocknen lassen. Die Plätzchen damit dekorieren.
 

Zum Abschluss gibt es hier noch ein paar häufig gestellte Fragen und Tipps rund ums Plätzchenbacken:

Wie bewahre ich Plätzchen am besten auf?

Zunächst unbedingt gründlich abkühlen lassen! Am längsten halten sich Plätzchen in luftdicht verschlossenen Plastik- oder Blechdosen verpackt. Dabei gilt: Immer nur eine Sorte pro Dose aufbewahren, damit die Plätzchen ihr Eigenaroma bewahren. An einen kühlen und trockenen Ort stellen.

Wie lange sind Plätzchen haltbar?

Das kommt auf die Sorte an. Mürbeteiggebäck, Cookies und Makronen kann man 3 bis 4 Wochen aufbewahren. Marzipanplätzchen sollte man in 2 Wochen verzehren. Weihnachtliches Gebäck aus Rührteig muss schnell verzehrt werden, es bleibt 2 bis 3 Tage in einer luftdichten Plastikdose frisch.

Tipps und Tricks beim Backen

Nie ohne Backpapier backen! Davon lassen sich die Plätzchen problemlos und ohne zu zerbrechen lösen. Zudem bleibt das Blech sauber. Plätzchen bräunen sehr schnell. Darum unbedingt während des Backens in der Nähe bleiben und immer wieder prüfen, ob sie fertig sind!

Anzeige
Anzeige
Login