Rezept Stollen mit Quark

Line

Mein Stollen seit vielen Jahren, im November gebacken und in der Adventszeit genossen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
20 Stücke
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

350 gr.
Mehl Type 405
150 gr.
Kartoffelmehl
1 Pä.
Weinsteinbackpulver
150 gr.
Zucker (auch Rohrzucker fein)
2 EL
Vanillezucker -Bourbon-
2 St.
Eier (mittlere Größe)
125 gr.
250 gr.
Magerquark (gut abgetropft)
1/2 St.
Bio-Zitrone -nur Schale fein geraspelt-
1/2 St.
Bio-Orange - nur Schale fein geraspelt-
125 gr.
Mandeln gehobelt
75 gr.
Orangeat
75 gr.
Zitronat
100 gr.
50 gr.
Korinthen
2 EL
Rum
2 EL
Grand Marnier oder Cointreau
125 gr.
Butter zum Bestreichen
150 gr.
Puderzucker oder nach Geschmack weniger
zusätzlich nach Geschmack mit in den Teig einarbeiten.

Zubereitung

  1. 1.

    Am Tag vor dem Backen: 24 Stunden die Früchte marinieren.
    Rosinen und Korinthen in den Rum einweichen.
    Das Orangeat und Zitronat kleiner hacken und in Cointreau einweichen.
    Den Quark in ein Tuch geben und austropfen lassen. Ausdrücken oder ein paar Stunden vor dem Backen über ein Gefäß mit einem Leinentuch spannen und austropfen lassen.

  2. 2.

    Die Mandeln auf einem Backblech oder in der Pfanne leicht erwärmen ganz hell anrösten, damit sie mehr Aroma bekommen.

  3. 3.

    Kartoffelmehl, Weizenmehl, Zucker, Vanillezucker, und Backpulver vermischen. Mit der Hand oder einer Küchenmaschine.
    Wer mag kann noch einen 1/2 Tel. Zimt und 1/4 Tel. Kardamom unter das Mehl mischen.
    Butter, Eier, Quark vermischen/verrühren, den feinen Abrieb von der Zitroneschale und der Orangenschale mit unterrühren. Die Masse in die Mehlmasse einarbeiten.
    Die Rosinen, Korinthen, Orangeat und Zitronat mit 3 EL Mehl bestäuben vermischen und in den Teig einarbeiten. Den Teig 1 Stunde ruhen lassen.
    Dann einen Stollen formen oder den Teig in eine Stollenform geben. Bei 170° Grad Ober-Unterhitze ca.60-70 Minuten backen. Zwischendurch, so etwas nach der Hälfte der Zeit mit 40 gr. Butter bestreichen und weiterbacken.
    Anmerkung:Sollte der Quark zu feucht sein etwas mehr Mehl in den Teig einarbeiten, so das er sich gut formen lässt. Normalerweise nicht der Fall, kann aber vorkommen, je nach dem wie der Quark ist.

  4. 4.

    Den Rest der Butter gleich nach dem Herausnehmen reichlich und mehrmals über dem Stollen verteilen. Und sofort im gesiebten Puderzucker wenden und zum Schluss noch einmal mit dem Sieb obenauf Puderzucker bestreuen. Den Stollen so ca. 4 Stunden auskühlen lassen. Danach in Alufolie gut einwickeln und mindestens 8 Tage ruhen lassen. Hält bis 6 Wochen bei kühler Lagerung und gut in Folie verpackt.

  1. 5.

    Der Teig läßt sich gut Formen und kann auch gur für Ministollen verwendet werden oder in kleine Förmchen gebacken, wie Abb. Friands-Förmchen oder Muffinförmchen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

HobbyKoch
So muss ein Stollen sein
Stollen mit Quark  

Der erste, den ich je gebacken habe. Saftig, fruchtig, einfach lecker. Und das schon ein wenigen Tagen Ruhe. Den back ich ganz gewiss wieder, das nächste Mal am besten gleich 2 oder 3. Zucker im Teig hab ich etwas reduziert. Butter zum Bestreichen auch. Puderzucker zum Bestreuen ohne Abmessen. War in der Mitte nicht ganz durchgebacken, also besser 70 als 60 min backen. Danke, liebe auchwas, super!

auchwas
Und so sieht meine Stollen dieses Jahr aus
Stollen mit Quark  

hier ein Foto, wurde auch schon vor dem 1. Advent angeschnitten. Habe diesen Stollen dieses Jahr mit einer Stollenhaube gebacken damit der Teig nicht so auseinander geht. Muss sagen, dass Ergebnis gefällt mir und durchgebacken ist er auch, was wieder Mal heißt, dass die Backöfen anscheinend doch unterschiedlich backen. Ich habe bei 170° 65 Minuten mit Haube gebacken. Der Teig wird unter der Haube nur 2/3 gerollt, das andere Drittel für zum Aufgehen frei lassen.

@ Lieber HobbyKoch, das freue mich sehr, das der Stollen schmeckt. Es tut mir sehr leid das er nicht in der vorgegebenen Zeit durchgebacken wurde, das hatte ich in den ganzen Jahren noch nicht und auch dieses Jahr wo ich den Versuch mit eine Stollenform/Haube gemacht habe. Diese unterschiedlichen Backofen Garzeiten  sind schon sehr merkwürdig. Das mit dem Zucker, das finde ich auch dieses Jahr extrem, ich weis nicht wieso, doch ich habe den 2. Stollen mit 50 gr. Zucker weniger gebacken. Wahrscheinlich ist es bei den alten Rezepten so, das früher mehr Zucker genommen wurde, die heute nicht mehr so gewünscht sind oder die Zutaten an Früchten und Sukkade, sind süßer geworden.

 

Aphrodite
Jetzt wird's aber Zeit!

Oder seit Ihr alle schon dabei? Ich bin ja mehr der Stollenkonfekt-Genießer. Aber so einen großen Leib in Puderzucker gepackt und ausreichend gelagert hat was.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login