Wenn sich nach dem Adventskaffee eine leichte Puderzuckerschicht wie frisch gerieselter Schnee auf den Tellern niedergelassen hat, hat eine weihnachtliche Köstlichkeit garantiert nicht gefehlt: Stollen. Egal, ob Marzipanstollen, Quarkstollen oder raffinierter Mohnstollen, ein guter Stollen gehört für die meisten einfach zu Weihnachten dazu.

Stollen werden typischerweise aus einem Hefeteig mit Margarine oder Butter (abhängig vom Geschmack), reichlich Rosinen, Orangeat und Zitronat zubereitet. Für seinen charakteristischen Geschmack gesellen sich allerlei Gewürze, wie z.B. Anis, Kardamom, Koriander, Piment, Vanille, Zimt und Zitrone, dazu. 

Aber auch andere hochwertige Zutaten, die weiteren Stollen-Variationen ihren Namen geben, wie z.B. Mandeln, Marzipan, Mohn oder Nüsse, können das Gebäck abrunden.

Der berühmteste unter ihnen ist übrigens der "Dresdner Stollen". Er ist inzwischen sogar eine geschützte geografische Angabe und darf nur so genannt werden, wenn er aus Dresden oder einer definierten Umgebung um Dresden kommt.