Homepage Abnehmen Rohkost
Rohkost Diät Rezepte
Rezepte & Tipps

Rohkost Diät

Bei der Rohkost-Diät wird auf Gekochtes verzichtet und die Lebensmittel werden nur roh gegessen. Auf was du dabei achten musst und welche Rezepte in Frage kommen, haben wir hier für dich zusammengestellt.

Was versteht man unter Rohkost-Diät?

Unter der Rohkost-Diät versteht man eine Ernährungsform, bei welcher du dich ausschließlich von ungekochten und dadurch möglichst naturbelassenen Lebensmitteln ernährst. Unter Rohkost versteht man pflanzliche als auch tierische Produkte, die nicht erhitzt werden. Dabei können die Rohkost-Rezepte vegan, vegetarisch oder auch selten mit Fleisch und Fisch sein. Du kannst also auf alle Obst- und die meisten Gemüsesorten zurückgreifen, Öle, sowie Nüsse, Samen und Kerne. Je nach Geschmack kann ab und zu auch Fleisch als Tatar oder Fisch als Sushi oder Sashimi gegessen werden. Durch den Verzehr im rohen Zustand werden die Nährstoffe in Obst, Gemüse und Co. nicht zerstört und können so vom Körper besser verwertet werden. Da die rohen Lebensmittel wenig Kalorien haben und dich gut sättigen, gibt es bei der Rohkost-Diät kein nerviges Kalorien zählen. Du entscheidest, wann du satt bist. 

Auf was muss ich achten?

Alles, was gebacken, gekocht oder auch frittiert wurde, ist jetzt tabu. Denn dabei wurden die Lebensmittel erhitzt und entsprechen damit  nicht mehr den Voraussetzungen der Diät. Auch ein paar Gemüsesorten musst du von deinem Speiseplan streichen, da sie roh ungenießbar oder sogar giftig sein können.Das gilt für Kartoffeln, grüne Bohnen und Rhabarber. Auch Pilze (außer Champignons) dürfen nicht roh gegessen werden. Achte außerdem darauf, dich abwechslungsreich aus dem breiten Sortiment an Lebensmitteln zu ernähren, um deinem Körper alle notwendigen Nährstoffe zu liefern. Ansonsten können leicht Mangelerscheinungen auftreten.

Vor- und Nachteile

 

Vorteile
  • Wenn du pflanzliche Lebensmittel roh isst, ist ihr Vitamingehalt am höchsten.
  • Die Diät ist alltagstauglich und einfach durchzuführen. Suppen, Salate, Smoothies und Gemüsesticks gibt es satt.
  • Wenn du unsere Tipps beachtest und dich abwechslungsreich ernährst, ist diese Ernährungsform sehr gesund.
  • Das erlaubte Gemüse, Obst, Nüsse und die gesunden Fette im Öl wirken sich entschlackend und entwässernd auf deinen Körper aus.
Nachteile
  • Die Rohkost Ernährung kann anfangs zu Blähungen, Durchfall und/oder Verstopfung führen. Deshalb immer ausreichend trinken!
  • Bei zu einseitiger Ernährung können körperliche Mangelerscheinungen auftreten.

Rezeptideen: Mit Rohkost genussvoll durch den Tag

Morgens

Mittags

Abends

Snacks für Zwischendurch

Süßes

Rohkost richtig würzen

Bei Rohkost-Rezepten gibt es weder Röstaromen noch einen Sud der durch langes Garen entsteht. Deshalb ist es wichtig, die rohen Gerichte richtig zu würzen. So bringst du ganz viel Geschmack an deine Rohkost.

Rohkost Nüsse und Kerne
Nüsse, Kerne & Co.

Ob Walnuss, Mandel, Pistazie, Hasel- oder Erdnuss, das unverwechselbare Aroma und die wertvollen Öle dieser Knabbereien bereichern, würzen und verfeinern.

Rohkost Essig Öl
Öle & Essige

Kalt gepresste Öle vom süßen Haselnussöl bis zum grasig-aromatischen Olivenöl unterstützen das natürliche Aroma der Zutaten und sind einfach lecker! Beim Essig solltest du selbst entscheiden, ob du zum echt rohen Apfelessig greifst oder auch mal zu den nicht streng rohen, aber delikaten anderen Sorten.

Rohkost Kräuter Blüten
Kräuter & Blüten

Würzend, erfrischend, pfeffrig, sauer und sogar süß: Kräuter sind kleine Aromabomben, gesund und appetitanregend. Und die Blüten von Kapuzinerkresse oder Zucchini, von Schnittlauch, Borretsch, Salbei oder Gänseblümchen zaubern nicht nur Farbtupfer auf den Teller, sondern überraschen auch mit feinem Aroma.

Rohkost Zitrusfrüchte
Zitrusfrüchte

Limetten, Zitronen, Orangen und Grapefruits geben nicht nur Aroma. Sie "garen" mit ihrer Säure Fisch und Fleisch auf leichte, erfrischende Weise. Und sie verfeinern Dressings und Marinaden, Salate und eingelegtes Gemüse.

Rohkost Knoblauch Chili
Knoblauch, Chili & Co.

Die fruchtige Schärfe von Chilis harmoniert wunderbar mit pikanten und süßen Partnern. Junger frischer Knoblauch und Ingwer am besten fein reiben, je nach Geschmack möglichst vorsichtig dosieren. Viele Pilze, von Steinpilzen über Morcheln bis zu Kräuterseitlingen, lassen sich sehr gut trocknen und sind dann leicht verdaulich. Mit der Muskatreibe zerkleinert und mit Salz vermengt ergibt das ein wunderbares Gewürzsalz.

Rohkost Süßes
Süßes

Echter Honig vom Imker ist nicht wärmebehandelt. Datteln werden unter der sengenden Sonne getrocknet. Und die gerösteten, aufgebrochenen Kakaobohnen (Kakaonibs) schmecken unglaublich schokoladig.

Kleine Warenkunde

Küchenhelfer für rohe Rezepte

Diese Utensilien machen die rohe Küche schnell und einfach. Wenn du sie immer griffbereit hast ist die Zubereitung noch schneller erledigt.

Kleines Messer für Rohkost
Kleines Messer

Perfekt zum Putzen, Zerkleinern oder Filetieren von Obst und Gemüse.

Sparschaeler für Rohkost
Sparschäler

Lässt Obst- und Gemüseschalen fallen und "hobelt" Gemüse in hauchfeine Streifen oder Scheiben.

Feine Reibe für Rohkost
Feine Reibe

Unentbehrlich fürs Abreiben von Zitrusschalen, Käse raspeln und vieles mehr.

Pürierstab für Rohkost
Pürierstab

Zerkleinert Obst und Gemüse zu feinem Püree, mus oder zarten Suppen, schäumt Dressings und Saucen auf.

Sprialschneider für Rohkost
Spiralschneider

Bringt Zucchini, Möhren & Co. in Spaghettiform

Großes Messer für Rohkost
Großes Messer

mit breiter Klinge oder asiatisches Hackbeil fürs grober Zerteilen oder ganz feine Hacken.

Mandoline für Rohkost
Mandoline

mit diversen Aufsätzen fürs perfekte Hobeln und Raspeln von Obst und Gemüse.

Spritzflasche für Rohkost
Spritzflasche

fürs dekorative Aufbringen von Dressings oder Sauce.

Standmixer für Rohkost
Standmixer

zum Pürieren von Obst, Gemüse und Eiswürfeln in großen Mengen.

Rohkost-Diät: Tipps für Restaurants & bei Feierlichkeiten

Wer sich roh ernährt, sollte einmal nach entsprechenden Restaurants Ausschau halten. In vielen Städten gibt es mittlerweile Restaurant, die sich auf rohe Gerichte spezialisiert haben. Auch in veganen Restaurants gibt es oftmals eine große Auswahl an rohen Gerichten. Ansonsten steht natürlich immer der klassische Salat zur Auswahl oder im Sommer eine erfrischende Gazpacho. Bei Feierlichkeiten heißt das Zauberwort Kommunikation. Sprich am besten davor mit dem Gastgeber, ob es etwas Rohes zu essen gibt oder ob er eine größere Portion Salat für dich zubereiten kann.

Weitere häufig gestellte Fragen

Hat Rohkost mehr Vitamine?

Daraus besteht quasi der Kerngedanke der Rohkost-Ernährung, da beim Erhitzen von Lebensmitteln oftmals wichtige Vitamine und Nährstoffe zerstört werden, das ist zum Beispiel bei Vitamin C der Fall. Andererseits gibt es auch andere Vitamine (zum Beisppiel Vitamin A und Vitamin E) die erst durch das Erhitzen unserem Körper optimal zur Verfügung stehen. Wer sich streng roh ernährt, sollte auf jeden Fall seine Blutwerte regelmäßig checken lassen, da es leicht zu Mangelerscheinungen im Körper kommen kann.

Führt Rohkost-Ernährung zu Blähungen?

Dieses altbekannte Vorurteil hält sich hartnäckig. Es stimmt zwar, dass es zu Beginn der Rohkost-Umstellung häufiger zu Blähungen kann, mit der Zeit gewöhnt sich dein Darm jedoch an die Ernährungsform. Da jeder Mensch eine andere Darmflora besitzt, ist deshalb Rohkost für den einen besser geeignet, während es ein anderer vielleicht nicht so gut verträgt. Ganz wichtig dabei: Hör auf deinen Körper.

Kann man mit Rohkost-Ernährung abnehmen?

Ja! Da du dabei auf viele industriell hergestellte Produkte verzichtest, sparst du auch automatisch Kalorien ein. Außerdem ernährst du dich bei einer Rohkost-Ernährung überwiegend von Obst und Gemüse, was ebenfalls meistens wenig Kalorien hat. 

Diese Themen könnten dich auch interessieren

Login