Nudeln Reis Reisnudeln Rezepte
Rezepte

Reisnudeln

Entdecke leckere Reisnudel-Rezepte – Die ostasiatische Spezialität ist ein echter Allrounder. Egal ob im Salat, in der Suppe oder in der Pfanne gebraten - die spaghettiartige Nudelsorte peppt jedes Gericht auf.

Salate

Gebraten

Kleine Warenkunde

Suppen

Weitere beliebte Rezepte mit Reisnudeln

Häufig gestellte Fragen & Zubereitungstipps

Welche Inhaltsstoffe haben Reisnudeln?

Das aus dem ostasiatischen Raum stammende Lebensmittel besteht hauptsächlich aus zwei Zutaten: Reismehl und Wasser. Bestimmten Sorten werden zusätzlich Tapiokamehl oder Maisstärke zugegeben, um die Transparenz der Reisnudel zu erhöhen. Auch das Aussehen und die Konsistenz kann durch dessen Zugabe beeinflusst werden. 

Wie werden Reisnudeln zubereitet?

Prinzipiell lässt sich die Zubereitung von Reisnudeln als schnell und einfach bezeichnen. Unterschieden wird zwischen zwei Methoden, die von dem weiteren Verwendungszweck der Nudel abhängig ist. 
Methode 1 "Im Kochtopf": Ähnlich wie bei der Zubereitung von klassischen Nudel-Sorten wie beispielsweise Spaghetti oder Penne, bringst du einen großen Topf mit Wasser und etwas Salz zum Erhitzen. Sobald das Wasser kocht, gibst du für etwa ein bis zwei Minuten die Reisnudeln dazu. Prinzipiell kochen diese Nudeln sehr schnell und werden, wenn du sie nicht rechtzeitig abschüttet, schnell matschig. Daher ist, gerade wenn du Reisnudeln zum ersten Mal im Kochtopf zubereitest, Vorsicht geboten.  
Methode 2 "In der Schüssel": Eine andere Zubereitungs-Möglichkeit ist das Aufweichen der Nudeln im lauwarmen Wasser. Hier gibst du die noch trockenen Nudeln in eine große Schüssel und bedeckst sie für etwa sieben bis zehn Minuten mit warmen Wasser (es sollte nicht mehr dampfen). Sobald sich die Nudeln voneinander gelöst haben, kannst du sie mit einem Nudelsieb abschütten. Diese Variante eignet sich besonders gut, wenn du die Reisnudeln nur teilweise weich kochen willst, zum Beispiel für ein Suppengericht. Solltest du sie nicht direkt weiter weiterverarbeiten, verhindert etwas Sesamöl ein Austrocknen oder Zusammenklumpen. 

Was mache ich, wenn die Reisnudeln zu weich geworden sind?

Um die Konsistenz von zu weich gewordenen Nudeln zu beeinflussen, reicht es meist schon, wenn du sie an der Luft etwas trocknen lässt. Sie verlieren dort an Nässe und werden so wieder fester. 

Wie werden frische Reisnudeln zubereitet?

Frische Reisnudeln müssen im Gegensatz zu der getrockneten Variante weder gekocht noch im Wasser eingeweicht werden. Du kannst sie direkt in die Speise geben. 

Was ist die am häufigsten verwendete Reisnudelsorte?

Sogenannte Reis-Vermicelli, die übersetzt soviel wie "kleine Würmchen" bedeuten, werden besonders häufig für Wokgerichte, Suppen und zum Frittieren genutzt. Diese dünnen, meist im Nestform zusammengelegten Reisnudeln, eignen sich hervorragend als Einlage für würzige Suppen oder zum Anbraten in der Pfanne. Im Gegensatz zu den dünnen Reis-Vermicelli, von denen 100 g bereits für zwei Personen als Hauptspeise reichen, werden sogenannte "Getrocknete Reisnudeln" für Pasta-ähnliche Gerichte mit Gemüse und Soße verwendet. 

Diese Themen könnten dich auch interessieren

Top Suchbegriffe

Login