24 köstliche Falafel-Rezepte

Ein Klassiker der arabischen Küche ist inzwischen auch bei uns voll und ganz angekommen: Falafel. Wir haben leckere Rezepte für die knusprigen Bällchen aus Kichererbsen für dich zusammengestellt.

Vom Döner-Imbiss sind sie als vegetarisches Gericht und Alternative zu Fleisch gar nicht mehr wegzudenken. Aber auch Freunde der Levante-Küche kommen bestimmt regelmäßig in den Falafel-Genuss. Wenn du noch nie probiert hast, die frittierten Bällchen selber zu machen, wird es jetzt Zeit! Mit unseren Rezepten gelingt es garantiert auch zuhause. Je nach Zubereitungsart und Beilagen findest du sogar vegane Rezepte in unserer Galerie.

Die klassische Falafel-Variante wird aus pürierten Kichererbsen zubereitet, aber du kannst die Falafel-Bällchen auch aus Linsen, Erbsen oder sogar Blumenkohl herstellen. 

Falafel aus Kichererbsen: das Grundrezept

Für die frittierten Bällchen brauchst du als wichtigste Zutat natürlich Kichererbsen. Du kannst getrocknete Kichererbsen verwenden, diese musst du zuvor für mindestens 8 Stunden (am besten über Nacht) in Wasser einweichen. Wenn dir das zu lange dauert, kannst du alternativ auch Kichererbsen aus der Dose nutzen, die sind sofort einsatzbereit.

Für würzige Falafeln brauchst du außerdem Knoblauch und viele Kräuter und Gewürze wie beispielsweise Petersilie, Koriander, gemahlenen Kreuzkümmel, Paprikapulver, Rosmarin, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer. Diese Zutaten kannst du natürlich ganz nach deinem Geschmack auch anpassen und variieren! Die Kichererbsen gießt du ab und pürierst sie in der Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab in einem Becher zusammen mit den Kräutern und dem Knoblauch zu einer feinen Masse. Dabei gibst du auch etwas Zitronensaft und Wasser hinzu.

Nun kannst du die Masse kräftig mit Gewürzen abschmecken. Außerdem kommen (je nach Rezept) Mehl und Backpulver hinzu, damit du aus dem Kichererbsenteig Bällchen formen kannst. Sie sollten etwa walnussgroß und etwas abgeflacht sein. Die kleinen Bällchen kannst du in einer großen Pfanne im heißen Öl anbraten oder in heißem Pflanzenfett in einem Topf portionsweise frittieren, bis sie schön gebräunt sind. Dabei einmal wenden.

Eine fettärmere Variante ist die Zubereitung im Ofen: Dafür legst du die Bällchen auf ein Backblech und pinselst sie rundherum mit Olivenöl ein. Im Ofen werden sie in 25-30 Minuten goldbraun gebacken, zwischendurch solltest du sie ein- bis zweimal wenden.

Weitere Rezepte für Falafel-Varianten

Wenn du Curry-Fan bist, kannst du deine Kichererbsenbällchen mit deiner Lieblingszutat aufpeppen: Beim Rezept für Berliner Curry-Falafel kreierst du eine würzige Sauce aus Zwiebel, Olivenöl, Kokosmilch, Apfelmus, Senf und Currypulver. Wenn das nicht nach verführerischem Fast Food klingt ... Bei den Curry-Falafeln mit Grüner Sauce wird sogar grüne Thai-Currypaste mit in den Falafelteig geknetet. Ordentliche Schärfe ist hier garantiert!

Wie bereits erwähnt, kannst du Falafeln aber nicht nur aus Kichererbsen zubereiten, sondern auch aus pürierten Bohnen, Erbsen, Linsen usw. Oder du mischst verschiedene dieser Hülsenfrüchte: Für die Erbsen-Kurkuma-Falafel werden Kichererbsen und TK-Erbsen gemixt, der Kurkuma sorgt für eine schön gelbe Farbe. Einen Farbklecks auf den Teller bringen auch die Rote-Bete-Falafel, die nicht nur mit ihrer pupurroten Farbe, sondern auch durch ihren süß-würzigen Geschmack überzeugen. Wahre Leckerbissen!

Was schmeckt dazu?

Traditionell isst man Falafeln mit Tahina, das ist eine Sesamsauce mit einem leicht herben Geschmack. Sehr beliebt ist auch cremiger Hummus oder Joghurtsauce. In unserer Rezeptgalerie findest du verschiedene Dips und Saucen, die lecker schmecken und schnell zubereitet sind: Versuche doch mal Paprika-Hummus, einen Joghurt-Tomaten-Dip, Möhren-Tsatsiki oder einen fruchtigen Mangodip!

Sehr köstlich schmecken Falafeln auch in einem Pita oder Fladenbrot. Hier kannst du alles, was dir schmeckt, mit in die Brottaschen füllen: Rotkohlsalat, grünen Salat, Tomaten ... Und natürlich wird das Ganze auch mit einem leckeren Dip deiner Wahl abgerundet. Auch gebratenes Gemüse harmoniert hervorragend mit den frittierten Bällchen.

Sie schmecken auch wunderbar zu Salat, zum Beispiel einem klassischen Gurken-Tomaten-Salat oder, etwas ungewöhnlicher, einem Tomaten-Pfirsich-Salat oder einem Rote-Bete-Salat. Das musst du unbedingt mal ausprobieren!

Login