Ramadan – unsere besten Rezepte für den Fastenmonat

Du bist auf der Suche nach Rezepten für das Fastenbrechen während des Ramadans? Dann bist du bei uns genau richtig: Wir haben köstliche türkische und orientalische Rezeptideen für dich zusammengestellt, die du zum Iftar genießen kannst.

Wann ist Ramadan?

Der Fastenmonat Ramadan, oder auch Ramazan genannt, stellt die Küchenuhr für strenggläubige Muslime jedes Jahr auf den Kopf: Einen ganzen Monat lang darf von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang nicht gegessen und getrunken werden. Gut zu wissen: Der Islamische Kalender orientiert sich am Mond und ist nicht identisch mit dem in unseren Breitengraden vorherrschenden Gregorianischen Kalender. Je nachdem, wann die Fastenzeit nach dem Mondkalender beginnt, also beispielsweise bereits im Mai oder erst im Juni, geht die Sonne natürlich auch früher auf bzw. später unter. So kann es tatsächlich passieren, dass auch von 5 Uhr morgens bis beinahe Mitternacht gefastet wird.

Der Tag startet sehr früh: Zwei Stunden vor Sonnenaufgang beginnt mit dem Nachmitternachtsmahl, dem so genannten Sahur, die letzte Gelegenheit zu essen. Also ein Frühstück, bevor die Sonne aufgegangen ist. Hier gibt es eine Art Brunch mit leichten Mahlzeiten, Brot, Käse, einer Suppe und frischen Früchten, die noch einmal viel Feuchtigkeit für den Tag spenden. Denn getrunken werden darf während der Fastenzeit tagsüber ja auch nichts.

Welche Rezepte kommen zum Iftar auf den Tisch?

Jeden Abend nach Sonnenuntergang ruft der Muezzin zum Gebet – und dann ist Zeit für Iftar, das Fastenbrechen. Das wird typischerweise in großer Runde verbracht. Man trifft sich gemeinsam mit Freunden, Nachbarn oder der Familie und genießt die große Auswahl an Speisen. Während des Fastenbrechens steht übrigens nicht die Völlerei im Vordergrund, sondern die Dankbarkeit, täglich etwas zu essen zu haben. Da man den ganzen Tag nichts getrunken hat, beginnt Iftar typischerweise mit einem Schluck Wasser, mit einer Dattel oder Olive und mit einer Ramadan-Spezialität, der Ramadansuppe. Dabei handelt es sich um eine Linsensuppe, die noch mit Kichererbsen, Lamm und frischen Kräutern verfeinert wird. Dann geht es ans Verspeisen weiterer kleiner Snacks und Hauptspeisen: Es sind meist einfache Gerichte, die besonders hübsch angerichtet sind. Neben leichten Gerichten, mit denen man das Fasten schonend brechen kann, kommen vor allem duftende Suppen, Eintöpfe und Ragouts auf den Tisch. Nicht zu vergessen die Süßspeisen, oft verfeinert mit Datteln, die während des Ramadans einen relativ hohen Stellenwert haben. 

Wir haben uns für dich auf die Suche nach Rezeptideen für den Iftar gemacht und sie in unserer Sammlung zusammengestellt. Klick dich am besten gleich durch. Darin warten Klassiker der türkischen, arabischen und marrokanischen Küche, wie Fladenbrot mit Schwarzkümmel, Lammköfte, Börek mit Feta, Türkische Nudelsuppe oder gefüllte Auberginen auf dich. Aber auch modern interpretierte Gerichte, wie unsere Yufkaröllchen mit Shrimps und Bohnenmus oder Köfte mit Spreewaldgürkchen. Nicht zu vergessen die Süßigkeiten wie Baklava, Türkisches Lokum, ein Engelshaar-Dessert oder der raffinierte Reis-Pudding mit Mokka-Shot.

Viel Freude beim Entdecken und Genießen.

Login