33 tolle Teigtaschen-Rezepte

Teigtaschen sind in allen Ländern und Kulturen verbreitet und deshalb so variantenreich! Ein weicher oder knuspriger Teigmantel umhüllt eine leckere Fleisch-, Gemüse- oder Käsefüllung. Die besten Rezepte aus aller Welt haben wir hier für dich gesammelt.

Die Grundlage der weltweiten Teigtaschen-Varianten ist ein geschmeidiger, glatter Teig aus Mehl, Wasser und Salz, und je nach Rezept auch noch Öl oder Eier. Aus dem Teig wird eine Kugel geformt und für mindestens 30 Minuten ruhen gelassen. Dann den Teig ausrollen und Kreise ausstechen oder alternativ kleine Kugeln formen und diese jeweils ausrollen. Die Teigkreise werden gefüllt, zu Taschen verschlossen und je nach Rezept gekocht, gebraten, gedämpft oder frittiert. Einfacher und schneller gehen Teigtaschen aus Blätterteig, da kannst du nämlich schon fertigen Blätterteig aus dem Tiefkühlregal verwenden.

Ob Fleisch, Fisch oder vegetarisch – bei der Füllung sind dir keine Grenzen gesetzt. Besonders praktisch: Gefüllte Teigtaschen haben die Sauce gleich „im Bauch“ und begnügen sich daher mit (Salbei-)Butter oder ein wenig Tomate. Wer dennoch gerne eine Sauce dazu kochen möchte, kann sich mal hier bei den Saucen umschauen. 

Asiatische Teigtaschen

So viele Länder – so viele verschiedene leckere Teigtaschen! Es gibt chinesische Wan Tans (Schweinefleischfüllung) und Jiaozi (Füllung aus Fleisch und Gemüse, in Japan heißen sie Gyōza, in Korea sind sie als Mandu bekannt), thailändische Khanom Jib (mit Hackfleisch und Pilzen) oder auch Suppe mit gefüllten Teigtaschen (Soup Giauw). Teigtaschen sind in China beliebt als Dim Sum – kleine Gerichte, ähnlich zu Tapas.

Die asiatischen Teigtaschen-Varianten werden meistens gedämpft. Dafür gibt es spezielle Dämpfkörbchen aus Bambus, die auf einen mit Wasser gefüllten Topf oder Wok gestellt werden. Darin garen die Teigtäschchen zugedeckt über heißem Dampf. Es funktioniert aber natürlich auch ein normaler bei uns üblicher Dampfeinsatz.

Deutsche Maultaschen

Kreiert hat sie angeblich ein findiger Mönch aus dem Kloster Maulbronn in Schwaben. Mönch sei Dank für diese Köstlichkeit! Die Schwaben essen zu den Maultaschen am liebsten Fleischbrühe und einen saftigen Kartoffelsalat, angemacht mit Brühe, Senf, Zwiebeln und Essig. Auch in Streifen geschnitten und angebraten machen Maultaschen eine gute Figur. Wie du Maultaschen selbst herstellen kannst und viele weitere Rezepte erfährst du auf unserer großen Maultaschen-Themenseite

Eine weitere Variante: Schlutzkrapfen sind für die Südtiroler das, was für die Schwaben die Maultaschen sind. Im Gegensatz zu den Maultaschen wird der Schlutzkrapfenteig aber mit etwas Roggenmehl zubereitet. Ganz klassisch füllt man die Schlutzkrapfen mit Spinat und serviert sie mit geschmolzener Butter und Parmesan.

Russische Pelmeni und Piroggen

Pelmeni sind mit Hackfleisch oder Kraut gefüllte halbmondförmige Nudelteigtaschen. Sie stammen aus Sibirien.

Piroggen sind in Osteuropa und Finnland verbreitet, daher variiert auch die Herstellung, Füllung und Bezeichnung von Region zu Region. In Russland mag man Füllungen aus Fleischpastete, Kartoffeln, Pilzen, Reis, Eiern oder Weißkohl. In Polen gibt es Piroggen mit Hackfleisch, Kartoffeln und Frischkäse (pierogi ruskie), Pilzen und Kraut, Spinat und sogar süße Füllungen. Daher können sie auch als Vorspeise, Hauptgericht oder Nachtisch gegessen werden.

Spanische/Südamerikanische Empanadas

Jede Region hat ihre spezielle Sorte Empanada, die dann ihren Namen trägt. Die Zutaten und Rezepte variieren je nach Provinz. In Spanien wird der Teig aus Maismehl gemacht. 

Empanadas werden im Ofen zubereitet, es gibt aber auch frittierte Empanadas. Sie werden gerne als Snack für unterwegs zubereitet und gehören zu den beliebtesten Tapas

Italienische Ravioli und Tortellini

Tortellini (italienisch "kleine Kuchen") sind ringförmig und können mit Fleisch, Gemüse oder Käse gefüllt werden. Sie werden in Fleischbrühe oder mit einer Sahne- oder Hackfleischsauce serviert.

Ravioli hingegen sind meistens rechteckig. Dazu isst man Tomatensauce oder einfach Butter.

Pakistanische/Indische Samosas

Samosas sind dreieckige Streetfood-Klassiker und werden knusprig frittiert. Für die Füllung werden gerne Reste von Gerichten verarbeitet (Curry, Reis, Kartoffeln).

Anzeige
Anzeige
Login