32 Kürbiskuchen & -Desserts

Bekannt aus der amerikanischen Küche, hat der klassische Pumpkin Pie schon längt Einzug auf unsere heimische Kaffeetafel genommen und das nicht nur zu Thanksgiving und Halloween.

Das hübsche Gemüse hat Saison, wenn die Tage wieder kürzer werden und das Laub an den Bäumen in schönen Gelb- und Rottönen zu leuchten beginnt. Wie schön, dass wir dieses farbenprächtige Spektakel auch auf unsere Kaffeetafel übertragen können. Denn Kuchen und Desserts mit Kürbis schmecken nicht nur super, sie sehen auch so wunderbar herbstlich aus.

Zentraler Bestandteil eines jeden Kürbiskuchen ist ein Kürbispüree, welches den Kuchen sehr soft und saftig macht. In den USA kannst du das Püree in Dosen kaufen, hier muss der Pürierstab herhalten. Mit Gewürzen wie Zimt, Ingwer, Muskatnuss, Kardamom und Vanille kannst du den Kürbispüree verfeinern und ihm das besondere Aroma geben. Der Teig – meist ein klassischer Mürbeteig – besteht aus Zutaten wie Mehl, Milch, Eier, Butter, Zucker und einer Prise Salz und wird flach in eine Kuchenform ausgelegt. Achte darauf, dass der Rand auf des Teigs höher ist, als das Püree – so entsteht der typisch knusprige Rand des Kuchens. Den Kuchen dann auf der mittleren Schiene im Ofen für etwa 35 bis 40 Minuten backen, fertig.

Kleiner Tipp: Den Pumpkin-Pie bei leicht geöffneter Ofentür abkühlen lassen, sodass sich die Füllung langsam senken kann. Erkaltet er zu schnell, bekommt der Kuchen meistens Rissen.

Anzeige
Anzeige
Login