Homepage Gemüse Blumenkohl
Rezepte & Tipps

Blumenkohl

Blumenkohl

Qualität

Blumenkohl richtig zubereiten

Wirklich guten Blumenkohl erkennst du daran, dass die Knospen fest und weiß sind. Verfärbte Stellen oder ein kohliger Duft weisen darauf hin, dass der Blumenkohl bereits schlecht geworden ist.

Von Juni bis Oktober kommt der Blumenkohl auch vom deutschen Freiland, aber auch außerhalb der Saison ist Blumenkohl inzwischen immer zu haben.

Blumenkohl selbst anbauen

Blumenkohl selbst anbauen

Blumenkohl kannst du auch bei deutschen Temperaturen problemlos selbst anbauen. Generell gelten für den Blumenkohl ganz ähnliche Anzuchtkriterien wie für den Brokkoli, der beliebte und schön gefärbte Romanesco ist die Kreuzung aus Blumenkohl und Brokkoli.

Kaufe am besten Jungpflanzen und pflanzen diese mit einem Abstand von rund 60 cm an. Blumenkohl benötigt zum prächtigen Gedeihen regelmäßig (und vergleichsweise viel) Wasser, viel Licht, kein Unkraut und eine gut funktionierende Luftzirkulation.

Erntezeit

Blumenkohl ernten

Die Erntezeit für Blumenkohl zieht sich von Juni bis in den Oktober hinein. Pflanzen Sie Ihren Blumenkohl einfach im April an, hegen und pflegen Sie ihn liebevoll und vertreiben Sie sich die Wartezeit doch mit der Suche nach den besten Blumenkohl-Rezepten. 

Geerntet wird der Blumenkohl dann schließlich 8-12 Wochen nach dem Anpflanzen. Wichtig ist, dass er geerntet wird, bevor die Röschen sich öffnen. Schneiden Sie einfach den Strunk knapp über dem Boden ab und lagern Sie den Blumenkohl als Ganzes kühl und trocken, am besten im Kühlschrank. Sie können den Blumenkohl ca. 3-5 Tage aufbewahren, bevor er beginnt, etwas aus der Form zu geraten.

Zubereitung

Die Blumenkohl-Zubereitung ist zugleich simpel, als auch dankbar. Putzen Sie den Blumenkohl zunächst, indem Sie einfach die grünen Blätter abziehen und dann den Kohlkopf als Ganzes unter fließendem Wasser reinigen.

Wenn Sie den Blumenkohl kochen möchten, legen Sie ihn als Ganzes oder in kleinere Stücke geschnitten in einen Topf mit Salzwasser und bringen Sie das Wasser zum Kochen. Anstelle von Salz können Sie dem Wasser auch mit Gemüsebrühe Geschmack geben – so wird es etwas kräftiger und pikanter. Je nach Größe der Stücke, benötigt Ihr Blumenkohl 10 – 25 Minuten Garzeit.

Sollte Sie der typische Kohlgeruch beim Kochen stören, geben Sie doch einfach einige Spritzer Zitronensaft oder etwas Milch mit ins Wasser. Der weiteren Verarbeitung steht jetzt nichts mehr im Wege – wissen Sie schon, wie Sie Ihren Blumenkohl zubereiten möchten? Pürieren zur feinen Blumenkohlsuppe, Blumenkohl überbacken oder Blumenkohl anbraten – alles ist möglich.

Inhaltsstofe

Blumenkohl Inhaltsstoffe

Blumenkohl schmeckt nicht nur gut und eröffnet zahlreiche kulinarische Genusswelten, er kann zudem mit seinen guten inneren Werten punkten. Blumenkohl enthält viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Vor allem die Vitamine C, B und K sind in größerer Menge vorhanden. Zudem ist Blumenkohl kalorienarm.

Romanesco

Romanesco

Romanesco ist der grüne Bruder des Blumenkohls und entzückt sowohl mit seinem extravaganten Äußeren, als auch mit seinem herrlichen Geschmack. Romanesco wird auch Minarettkohl oder Türmchenkohl genannt. Er liebt die Sonne und schmeckt aromatischer und zugleich dezenter als Blumenkohl. Für alle, die stärkeres Kohlaroma nicht so gerne mögen, ist der Romanesco von daher die bessere Wahl.

Aber Achtung: Je länger Sie den Romanesco kochen, desto intensiver tritt das Kohlaroma hervor.

Ganz typisch für den Romanesco sind seine kräftigen Farben – von grün, über lila, bis hin zu gelblichen Nuancen. Zudem kann er gegenüber dem Blumenkohl mit einem höhreren Vitamin- und Nährstoffgehalt auftrumpfen.

Und an welche Romanesco-Rezepte sollen wir uns halten? Jungen Romanesco können Sie gerne auch einfach roh essen, beispielsweise als Salat. Ansonsten können Sie ganz einfach alle Rezepte, für die Blumenkohl vorgesehen ist, auch mit Romanesco zubereiten. Wir wünschen guten Appetit!

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen

Login