Rezept Orangen-Macarons

Diese leckeren Orangen-Macarons sind genau das Richtige für Ihr nächstes Kinderfest. Also einfach mal nachbacken und selber mitnaschen bei nur 5 g Fett pro Stück.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
13
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN FÜR CA. 30 STÜCK
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Das Kochbuch
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 100 kcal

Zutaten

210 g
Puderzucker
1 TL
orangefarbene Lebensmittelfarbe
30 g
100 g
100 ml
frisch gepresster Orangensaft
100 g
Backpapier für das Backblech
Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle

Zubereitung

  1. 1.

    Backofen auf 160° (Umluft 140°) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mandeln und Puderzucker im Mixer fein mahlen, die Mischung in eine Schüssel sieben. Eiweiße und Zucker steif schlagen, dabei die Lebensmittelfarbe tropfenweise unterschlagen. Die Mandelmischung nach und nach vorsichtig unter den Eischnee heben.

  2. 2.

    Die Masse in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle geben, in kleinen Tupfen mit etwas Abstand auf das Blech spritzen und die Tupfen ca. 30 Min. antrocknen lassen. Im Backofen (Mitte) ca. 15 Min. backen. Die Macarons herausnehmen, auf dem Blech abkühlen lassen, dann vom Papier lösen.

  3. 3.

    Zucker mit 2 EL Wasser in einem Topf goldbraun karamellisieren lassen, mit Orangensaft ablöschen und solange kochen lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Butter untermixen und kalt stellen. Die kalte Creme glatt rühren, mit einem Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle auf die Unterseite der Hälfte der Macarons spritzen. Übrige Macarons daraufsetzen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Beliebtes aus dem Bereich Plätzchen & Kekse >> Kokosmakronen | Vanillekipferl | Zimtsterne | Spitzbuben | Butterplätzchen | Spekulatius | Dominosteine | Spritzgebäck | Cookies | Plätzchen mit Marmelade | Bethmännchen | Schwarz-Weiß-Gebäck | MacaronsFlorentiner | Marzipanplätzchen | Nussplätzchen | Heidesand | Cantuccini | Amarettini | Weihnachtsplätzchen

Kommentare zum Rezept

Katastrophe

Eins im voraus gesagt ich bin sonst ein großer Fan von GU Rezepten,

denn sie funktionieren immer und sind eigentlich auch recht leicht umzusetzen.

Doch dieses Rezept hat mich an die Grenzen des Wahnsinns getrieben!

Ersteinmal war es viel zu viel Teig für ein einziges Blech, dann 

wusste ich als geneigter Laie natürlich nicht wie groß diese sogenannten

"Tupfer" waren.

Als ich die Creme zubereiten wollte war diese zunächst viel zu

flüssig doch nach einem (wohlgemerkt ganzem) Tag stimmte auch 

die Konsitenz.

 

Ergebnis: Geschmacklich gut, doch aufgrund der katastrophalen

               Optik konnte ich sie natürlich keinem Gast vorsetzen!

Anmerkung: Aufgrund dieser Tatsachen würde ich das Rezept nur 

                   geübteren Bäckern empfehlen.

Aphrodite
Stelle mich auf einen halben Tag Trockenzeit ein.

Nachdem ich neulich brettharte Macarons gekauft habe, werde ich versuchen, sie nun selbst zu backen: Aussen zart und knusprig - innen soft. Eine Hürde soll das Trocknen sein. Die Tupfen sollen Euro-Münzen-groß sein und laufen auch noch etwas auseinander. Nach dem Trocknen darf nichts mehr an den Fingern kleben bleiben. Das Trocknen soll auch bei 70 Grad im Ofen klappen. Zu lange gebacken werden dürfen die Macarons dann nicht, damit sie nicht zu trocken oder dunkel werden. Schön soft werden sie, wenn sie nach dem Füllen über Nacht in einer Dose im Kühlschrank gelagert werden. Soweit die Theorie... Nehme ich jetzt zwei oder drei Eiweiß?

Aphrodite
Der Anfang vom Ende ist Eischnee.

Mein erster Versuch startete mit einem großen Schneebesen (denn Luft muss drunter) und einer weiten Schüssel. Das schaffe ich doch aus dem Handgelenk. Schaffe ich nicht!!! Heraus kam eine flüssige Masse, die auf dem Backpapier mehr oder weniger verlief. Es hilft wohl nichts: Hier muss die Küchenmaschine her.

Aphrodite
Mit Küchenmaschiene.
Orangen-Macarons  

Umgerechnet hatte ich das Rezept für 2 Eiweiss. Kann man machen oder lassen. Für eine große Küchenmaschine ist das erst mal ziemlich wenig Eiweiß, was da zusammen kommt. Schnellste Drehzahl und da schau her: Ich war begeistert. Wenn jetzt Lebensmittelfarbe untergerührt wird, macht das gar nichts. Der Eischnee hat die Konsistenz von PU-Schaum. Da kann man Türen mit ausschäumen, so stabil ist die Masse (na fast).

Rinquinquin
Doch, das Schlagen geht auch per Hand

Für Eischnee nehme ich einen Ballon-Schneebesen, mit dem das Schlagen ganz prima geht. Es ist bei mir nur eine Frage des Durchhaltens, ich muss abwechselnd mit der rechten und linken Hand arbeiten, denn leider hat mir nie jemand die Handgelenkstechnik beigebracht. Aber der Eischnee wird fantastisch.

Aphrodite
Und dann hatte ich Puderzucker genommen.
Orangen-Macarons  

Zucker im Mixer zu zerkleinern, ist ja gut und schön. Und Zucker in Eischnee gibt auch noch mal eine andere Konsistenz. Doch was soll ich tun? Mein Mixer läuft heiß, wenn ich versuche, Zucker zu zermahlen - mit oder ohne Mandeln. Und durch das bisschen Unterrühren löst sich der Zucker auch nicht auf. Ganz anders, wenn der Eischnee aufgeschlagen wird. Da löst sich der Zucker. Und das ist auch gut so - ich habe selbst noch einen Spritzer Zitronensaft untergerührt. "Macaroner" wird der Vorgang genannt, wenn die Mandelmischung untergerührt wird. Und was soll ich sagen: Es funktioniert.

Aphrodite
Nix fließt mehr weg!
Orangen-Macarons  

Ich hätte ja ruhig noch ein wenig rühren können. Habe ich mich aber nicht getraut. Eine halbe Stunde Trockenzeit wird reichen. Es muss sich ja nur ein Film bilden, damit die Oberfläche schön in Form bleibt. Zucker und Eiweiß kleben - hätte ich nicht gedacht. Wenn jetzt noch was zerläuft, ist das gewollt. Ich habe gelbe Lebensmittelfarbe genommen. Orange kenne ich nicht. Hätte ich Gelb und Rot mischen müssen - egal.

Aphrodite
@Rinquinquin,

was denkst Du? Nach fünf Minuten habe ich einen Tennisarm. Mit der Küchenmaschine geht das klack, klack und ich bin auf Stufe 3. So schnell kann ich gar nicht gucken :)

Aphrodite
Drei habe ich als Köder liegen lassen.
Orangen-Macarons  

Seit wir an einem Stand in Strassburg Macarons gekostet haben, hat meine Tochter eine Vorstellung davon, wie echte Macarons schmecken. Morgens, wenn sie in die Küche kommt, muss sie sich um die Katze kümmern. Dann holt sie sich noch ein Glas Milch - nicht zu kalt, nicht zu warm und chattet mit ihren Schulfreundinnen. Es wird nichts wichtigeres geben, wenn man sich eine halbe Stunde später in der Schule sieht. Aber so ist es nun mal. Sie ist auf jeden Fall die erste in der Küche. Drei Macarons habe ich jetzt wie zufällig liegen lassen und bin auf ihr Urteil gespannt.

Es gibt nicht unvernünftigeres als morgens vor dem Frühstück Macarons zu essen - ich weiß. Aber wer weiß, wie diese drei zuckerdurchtränkten Gebilde den Tag versüßen können. Beim Backen gehen sie noch mal ordentlich auf. Nächstes Mal werde ich ruhig mutiger rühren. Jetzt habe ich da so ein paar zusammengeklebte Stöpsel: Außen knusprig - innen soft. Aber auch nur, weil mir die erste Charge dermaßen auseinander gelaufen ist.

Rinquinquin
Perfekt !

Schade, dass das nicht Dein eigenes Rezept ist, liebe Aphrodite, Du hättest von mir 5 Punkte bekommen, ohne die Macarons gekostet zu haben. Sie sehen einfach fantastisch aus, ich bewundere Dein Durchhaltevermögen.

Du hast ja recht, den Eischnee mit der Küchenmaschine zu schlagen, das werde ich beim nächsten Mal doch auch so machen, wenn ich Eischnee brauche.  

Was war heute morgen, sind die drei übrigen Macarons verdunstet? 

Aphrodite
Absolute Suchtgefahr!

Heute morgen haben wir die drei Macarons gegen die Macarons, die im Kühlschrank lagen, getestet. Schmecken wie original-gekauft! Ohne Plastikbox und Kühlschrank sind sie einen Tick zu trocken. Über die Butterfüllung mache ich mir jetzt keine weiteren Gedanken. Mördermässig gut.

Belledejour
Bin ich nun eine geübte Bäckerin ??? ;-)
Orangen-Macarons  

Diese leckeren Plätzchen liessen mir schon lange keine Ruhe. Nachdem Aphrodite es hier auch versucht hatte, war gestern der große Backtag.

Mit viel Zeit und allen Zutaten ausgestattet habe ich mich an meine ersten Macarons gewagt. Fazit: Es hat geklappt und zwar 100% ig.

Wichtig scheint 1. die Konsistenz des Eiweisses zu sein und 2. das Durchsieben der sehr fein gemahlenen Mandeln und des Puderzuckers sowie 3. das nach und nach zugeben der Eiweissmischung, aber heben und nicht unterrühren.  Alles weitere ist relativ einfach, wenn man genau nach Rezept vorgeht.

Auch habe ich das Eiweiss mit 30  g Puderzucker aufgeschlagen, so war dies schnell steif.

Bei der Füllung würde ich das nächste Mal weniger Zucker nehmen, die ist doch so sehr süss.

Ansonsten ist das Ergebnis ein supertoller Keks, der köstlich schmeckt ! Bestimmt nicht meine letzten Macarons !

 

 

Belledejour
So sahen sie auf dem Blech aus
Orangen-Macarons  

bevor ich sie mit der Masse gefüllt habe.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login