Cake Pops alle Rezepte
Cake Pops-Rezepte
Cake Pops selber machen
Cake-Pops selber machen

Cake-Pops: kleine Kuchen mit Sti(e)l

Man muss nicht von jedem Trend begeistert sein, der aus den USA oder England zu uns herüberschwappt. Doch diesen kleinen Stars am Kuchen-Himmel können wir auf keinen Fall widerstehen: Cake-Pops!

Kleine Kuchen am Stiel, die dank aufwändiger Dekoration ihren ganz großen Auftritt haben. Ob Cake-Pops im Stil des Krümelmonsters aus der Sesamstraße, lustige Osterküken-Cake-Pops, die den Frühling noch eine Spur farbenprächtiger machen oder Käsekuchen-Cake-Pops, bei denen akute Suchtgefahr besteht:

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Cake-Pops selber machen und verraten praktische Tipps und jede Menge Rezepte für die Kuchen mit Stiel.

Cake-Pops selber machen: das Grundrezept

Cake Pops Grundrezept
Dieses Rezept können Sie nach Belieben und Geschmack abwandeln

Zutaten für 18 Cake-Pops, Zubereitung: 1 Std., Kühlen: 45 Min.

300 g heller oder dunkler Tortenboden (Fertigprodukt oder selbst gemacht) | 60 g weiche Butter | 70 g Puderzucker | 140 g Doppelrahmfrischkäse | 1 El Rum oder einige Tropfen Backaroma (nach Belieben) | 150 g Zartbitterkuvertüre | Zuckerdekor | Außerdem: 18 Holzstäbchen 

Schritt für Schritt zu selbst gemachten Cake Pops

1.

Den Kuchen fein zerkrümeln. Für die Frischkäsecreme Butter, Puderzucker, Frischkäse und Rum mit dem Handrührgerät ca. 3 Min. lang gründlich verrühren. Mit einem Löffel nach und nach so viel Frischkäsecreme unter die Brösel rühren, bis die Masse gut formbar ist. Sie darf aber nicht zu feucht sein und beim Formen nicht an den Händen kleben. 

2.

Von der Masse 18 Portionen abstechen und rund formen. Die Bällchen 30 Min. kühlen. Inzwischen die Kuvertüre hacken und über dem warmen Wasserbad schmelzen. Die Holzstäbchen nacheinander ca. 1 cm tief in die Kuvertüre tauchen und in die Bällchen stecken. Auf einen Teller setzen und nochmals 15 Min. kühlen. 

3.

Die Kuvertüre bei Bedarf wieder erwärmen. Einen Cake-Pop leicht schräg eintauchen und durch Drehen mit Kuvertüre überziehen. Überschüssige Kuvertüre durch Klopfen am Schüsselrand abschütteln. Dabei den Cake-Pop drehen, damit sich keine Nasen bilden. Nach Belieben mit Zuckerdekor verzieren und trocknen lassen. Mit den übrigen Cake-Pops ebenso verfahren. 

Cake-Pops: lustige Rezepte fürs ganze Jahr

Cake-Pops selber machen: Mit diesen Tipps geht nichts schief

1.
Damit die Cake-Pops wirklich fest auf ihrem Stiel sitzen, taucht man die Stiele ca. 1 cm tief in die geschmolzene Glasur und steckt sie dann sofort in den Cake-Pop. Die Glasur wirkt dann wie Klebstoff und sorgt für einen guten Halt beim späteren Verzieren.
2.
Beim Glasieren ist es wichtig, den Cake-Pop schräg in die Glasur zu tauchen und durch Drehen vollständig mit Glasur zu bedecken. Halten Sie einen kleinen Löffel bereit, um zur Not auf kleine Lücken ein bisschen Glasur zu füllen. Drehen Sie den Cake-Pop über der Schüssel und klopfen Sie dabei vorsichtig mit dem Stil auf den Schüsselrand, so entstehen später keine unschönen Nasen.
3.

Jetzt geht es ans Dekorieren und hier ist Geschwindigkeit angesagt: Die Deko muss auf die Cake-Pops angebracht werden, so lange die Glasur noch feucht ist. Ein Teil ist verrutscht? Kein Problem: Mit Hilfe eines Zahnstochers können Sie verrutschte Teile noch korrigieren. Ist die Glasur zu schnell getrocknet, können Sie mit einem Zahnstocher einen Tropfen flüssige Glasur als Klebstoff auf den Cake-Pop geben und die Deko darauf drücken.

4.
Zum Trocknen können Sie die Cake-Pops mit den Stielen in ein Stück Styropor stecken oder sich einen Schuhkarton in eine Cake-Pop-Station umbauen: Dafür in den Deckel des Schuhkartons mit genügend Abstand kleine Löcher bohren, so dass die Stiele fest sitzen und nicht wackeln und sich die Cake-Pops auch nicht berühren. Kein Styropor zur Hand? Kein Problem: Füllen Sie einfach ein großes Gefäß mit Zucker oder auch Mehl und stellen Sie die Cake-Pops hinein, so können Sie auch nicht umfallen.

Cake-Pops richtig aufbewahren

Fertig glasierte Cake-Pops halten sich im Kühlschrank ohne Problem drei Tage. Legen Sie die (getrockneten) Cake-Pops in eine große (Blech-)Dose, am Boden und zwischen den Cake-Pops ausgepolstert mit mehreren Lagen Küchenpapier. Im Tiefkühlschrank haben sie hingegen nichts zu suchen: Beim Auftauen würde die Glasur leiden.

Cake-Pops, die nicht nur kleine Küchengötter begeistern

Süß in Schale geworfen: So gelingt der Cake-Pop-Überzug

Je nach Art und gewünschtem Motiv eigenen sich für das Überziehen der Cake-Pos ganz verschiedene Glasuren. Wir verraten Ihnen an dieser Stelle, wie die wichtigsten Cake-Pop-Überzüge zubereitet werden. 

Cake Pops verzieren
Bei Cake-Pops zählen nicht nur die inneren Werte
Puderzuckerglasur
 
200 g Puderzucker mit 3 – 4 EL Flüssigkeit zu einem dickflüssigen Guss verrühren. Als Flüssigkeit ganz nach Belieben Wasser, lauwarme Milch (das gibt einen besonders schönen Glanz) oder Saft verwenden. Diese Glasur eignet sich für gebackene Cake-Pops, nicht jedoch für solche, die aus Kuchenkrümeln und weiteren Zutaten geknetet wurden.

Spritzglasur

1 ganz frisches Eiweiß halbsteif schlagen. Dann 250 g Puderzucker unter Rühren nach und nach einrieseln lassen. Die Glasur in einen kleinen Gefrierbeutel füllen, ein winziges Loch einstechen und die Cake-Pops nach Belieben mit der Spritzglasur verzieren.
 

Kuvertüre

Eignet sich gut zum Überziehen von Cake-Pops: Kuvertüre in Zartbitter, Vollmilch, Halbbitter oder weiß und fertige Glasuren sind in allen Lebensmittelgeschäften im Backregal erhältlich. Gut portionierbar und einfach zu schmelzen sind Kuvertüre-Drops – die muss man nicht selbst hacken.

Candy-Melts

Diese Schmelzdrops aus gefärbter weißer Kuvertüre gibt es in Fachgeschäften für Backzubehör oder im Internet in verschiedenen Farben zu kaufen. Candy-Melts werden wie Schokolade oder Kuvertüre über dem Wasserbad mit etwas Kokosfett geschmolzen und eignen sich hervorragend zum Überziehen von Cake- Pops. Reste lassen sich problemlos erneut schmelzen.

Rollfondant

Die elastische Masse auf Zuckerbasis ist in verschiedenen Farben in Packungen ab 250 g in gut sortier ten Backwarenabteilungen oder im Internet erhältlich. Den Rollfondant zwischen Frischhaltefolie dünn ausrollen und mit einer Ausstechform Kreise (8 cm Ø) ausstechen. Wenn der Fondant klebt, hauchdünn mit Puderzucker bestäuben. Die Pops damit umhüllen und den Fondant etwas andrücken.

Praktisches Zubehör für selbst gemachte Cake-Pops

  • Cake-Pops-Stiele: Sie können die Cake-Pops auf ganz normale Holzstäbchen (20 cm lang) aufstecken, die es im Supermarkt zu kaufen gibt. Es gibt aber auch spezielle Cake-Pop- oder Lollipop-Stiele aus Papier oder Kunstoff, die Sie im Internet bestellen können (beispielsweise Stiele für Lollis - 50 Stück 10 cm auf amazon.de)
     
  • Cake-Pops können ganz klassisch mit dunkler oder weißer Kuvertüre verziert werden. Wer es bunt mag, kann ganz einfach geschmolzene weiße Kuvertüre mit flüssiger Lebensmittelfarbe einfärben. Tipp: Geben Sie pro 150 g Kuvertüre noch 10 g Kokosfett, dann klumpt die Schokolade beim Einfärben nicht.
     
  • Es gibt auch spezielle farbige Schmelzglasur in Linsenform, die Sie in den unterschiedlichsten Farben im Internet bestellen können (beispielsweise Wilton Candy Melts Schmelzschokolade Vanillegeschmack, Farbe:Blau auf amazon.de)

Diese Themen könnten Sie auch interessieren