Rinderrouladen
Rezepte

Rouladen

Rinderrouladen

Die Rinderroulade ist ein Klassiker unter den Fleisch-Gerichten. Mit würzigem Speck und einer aromatischen Sauce ein Highlight auf jedem Teller.

Rinderrouladen
Saftige Rouladen mit würzigem Speck

Rezeptinfos

Portionsgröße: für 4 Portionen | Schwierigkeitsgrad: mittel | Buch: Das Kochbuch | Zeit: 30-60min Zubereitung, insgesamt mehr als 90min Dauer | Pro Portion etwa 580 kcal


Zutaten

  • 1 EL schwarze Pfefferkörner
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500 ml kräftiger Rotwein
  • 500 ml Rinderbrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zweig Thymian
  • 3-4 Pimentkörner
  • 1 EL Speisestärke
  • Öl für die Folie
  • Küchengarn

Zubereitung

  1. Zwei Bögen Frischhaltefolie mit Öl einpinseln. Die Fleischscheiben auf einen Bogen legen, den zweiten Bogen darauflegen und die Scheiben flach klopfen. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Die Gurken in dünne Stifte schneiden.
  2. Die Fleischscheiben salzen, pfeffern und dünn mit Senf bestreichen. Je 3 Speckscheiben darauflegen, die Zwiebeln und Gurken darauf verteilen. Die Fleischscheiben an den Seiten etwas einschlagen und straff aufrollen. Die Rouladen mit Küchengarn umwickeln.
  3. Möhren und Sellerie putzen und schälen. Den Lauch putzen und gründlich waschen. Das Gemüse in walnussgroße Stücke schneiden. Die Pfefferkörner im Mörser zerstoßen.
  4. Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen, die Rouladen darin in 3-4 Min. von allen Seiten scharf anbraten. Die Rouladen herausnehmen und beiseitestellen. Das Gemüse in den Bräter geben und ca. 6 Min. anrösten. Das Tomatenmark hinzufügen und unter Rühren kurz mitrösten, bis es beginnt sich am Topfboden leicht anzusetzen. Mit der Hälfte des Rotweins ablöschen und den Wein fast vollständig einkochen lassen.
  5. Den restlichen Rotwein und die Brühe dazugießen. Die Rouladen, Pfeffer, Lorbeerblätter, Thymianzweige und Pimentkörner in den Sud geben. Alles aufkochen und die Rouladen zugedeckt bei mittlerer Hitze 2 Std. 30 Min. bis 3 Std. schmoren, bis sie weich sind. (Die Rouladen sind weich, wenn sie leicht von einer Fleischgabel gleiten.)
  6. Die Rouladen aus dem Bräter nehmen und das Küchengarn entfernen. Den Schmorfond durch ein Sieb in einen Topf gießen und offen bei mittlerer Hitze um die Hälfte einkochen lassen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und unter die Sauce rühren, dann kurz aufkochen.
  7. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Rouladen kurz in der Sauce erwärmen. Dazu passen Bandnudeln, Kartoffelknödel oder Püree.

nach oben

Zu den Kommentaren

Rouladen mit Schinken-Lauch-Füllung

Klassiker auf neue Art: Die Rouladen schmoren sanft in einem Mix aus Tomaten, Tomatenmark, Weißwein, Zitronenschale und Salbei.

Rouladen mit Schinken-Lauch-Füllung
Schinken und Lauch treffen auf saftige Rouladen

Rezeptinfos

Portionsgröße: für 2 Portionen | Schwierigkeitsgrad: mittel | Buch: Das große GU-Kochbuch für Diabetiker | Zeit: 30-60min Zubereitung | Pro Portion etwa 420 kcal


Zutaten

Zubereitung

  1. Für die Füllung vom Lauch den Wurzelansatz und eventuell ledrige Blätter abschneiden. Die Stange längs halbieren, gründlich waschen, abtropfen lassen und in schmale Streifchen schneiden. Den Schinken in kleine Würfel schneiden.
  2. In einer kleinen Pfanne 1/2 EL Öl mittelstark erhitzen, Schinken und Lauch anbraten und zugedeckt bei schwacher Hitze 5 Min. dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen, erkalten lassen.
  3. Das Fleisch kalt abspülen, trocken tupfen und auf einem großen Brett ausbreiten. Jede Scheibe halbieren. Die Stücke mit Senf bestreichen und die Lauchmischung darauf verteilen. Das Fleisch jeweils zusammenrollen und mit Küchengarn umwickeln.
  4. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. In einem Bratentopf 1 EL Öl gut erhitzen, die Rouladen darin rundherum braun anbraten, dann aus dem Topf nehmen.
  5. Im Bratfett die Zwiebel- und Knoblauchwürfel glasig dünsten. Die gehackten Tomaten mit Tomatenmark, Wein, Zitronenschale, Lorbeerblatt und Salbei unterrühren, die Sauce aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die Rouladen in die Sauce legen. Alles bei schwacher Hitze zugedeckt 45 Min. garen. Mit 1 Prise Cayennepfeffer abschmecken. Die Fäden von den Rouladen entfernen und die Rouladen mit der Sauce servieren.

nach oben

Rinderrouladen mit Möhrenfüllung

Rouladen werden mit den unterschiedlichsten Füllungen zubereitet und gelten als Klassiker der deutschen Küche. Diese Variante überrascht mit geschmackvollen Möhren.

Rinderrouladen mit Möhrenfüllung
Die Möhren sind nicht nur lecker sondern machen auch optisch was her

Rezeptinfos

Portionsgröße: für 4 Portionen | Schwierigkeitsgrad: mittel | Buch: Jeden Tag gut kochen | Zeit: 30-60min Zubereitung | Pro Portion etwa 610 kcal


Zutaten

  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3/8 l Fleischbrühe
  • 2 TL Tomatenmark
  • Rouladennadeln

Zubereitung

  1. Die Möhren schälen, putzen und der Länge nach vierteln. Die Gurken abtropfen lassen und klein würfeln. Die Zwiebel schälen und fein hacken, mit den Gurken mischen.
  2. Das Fleisch mit dem Handballen etwas flacher drücken. Mit dem Senf bestreichen und mit je 2 Speckscheiben belegen. Möhren und Zwiebelmischung darauf verteilen, die Ränder nach innen klappen und die Fleischscheiben aufrollen. Mit Rouladennadeln zusammenstecken.
  3. Das Öl in einem Topf erhitzen. Die Rouladen salzen und pfeffern, rundherum im Öl anbraten. Mit der Brühe aufgießen, zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 1 Std. 30 Min. schmoren. Die Sauce mit dem Tomatenmark, Salz und Pfeffer abschmecken, mit den Rouladen servieren.

nach oben

Champignonsuppe mit Schinken und Kräutern
Menüvorschlag

Häufig gestellte Fragen & Tipps


Welche Füllung für Rouladen?

Ganz klassisch werden sie mit ein paar Scheiben Speck, Zwiebeln und kleinen Gürkchen - sogenannten Cornichons - gefüllt. Das gibt Geschmack und macht die Rouladen auch innen schön saftig. Damit am Ende alles schön zusammenhält, umwickeln Sie das Fleisch am besten mit einem Küchengarn oder verbinden die Enden mit einem Zahnstocher.
Als leichte Variante für die Füllung kann auch mit gekochtem Schinken, Frischkäse, Champignons und Lauch gearbeitet werden. Vergessen Sie nicht, das Ganze am Ende mit etwas Thymian zu würzen. 
Alle Experimentierfreudigen können sich an eine Füllung mit Emmentaler, rohem Schinken und frischem, blanchiertem Spinat wagen. Frische Salbeiblätter geben zum Schluss den extra Geschmacks-Kick. 
Fans der deftigen Küchen sollten einmal eine Füllung aus Sauerkraut, Paprika und Petersilie zubereiten. Ein wahres Geschmacks-Highlight. 


Wie binde ich Rouladen richtig?

Damit das Fleisch und die Füllung beim Kochen zusammenhält, ist es wichtig, die Roulade zu binden. Dafür stecken Sie am besten zu Beginn die Roulade mit einem Mini Schaschlikspieß zusammen und binden es mit einem Küchengarn wie ein Paket. Wie man Braten einfach und richtig bindet, erfahren Sie in unserem Video.


Warum werden Rouladen zäh?

Rouladen können aufgrund von schlechter Fleischqualität, zu kurzer Garzeit oder zu wenig Flüssigkeit zäh werden. Damit Ihnen das nicht passiert, sollten Sie schon beim Einkauf auf gute Qualität achten, die bekommen Sie am sichersten beim Bio-Metzger. Da Rind ein eher trockenes Fleisch ist, können Sie es mit schön viel Senf bestreichen, so wird es weich, zart und geschmeidig und bekommt einen leckeren Geschmack. Nun geht es ans Braten. Braten sie das Fleisch einige Minuten rundherum an und gießen Sie dann so viel Flüssigkeit zu, dass alles schön bedeckt ist. Nun heißt es schmoren lassen! Damit sie richtig schön weich werden, müssen sie circa 2-3 Stunden bei mittlerer Hitze schmoren. 


Welcher Wein passt?

Wenn Sie die Rouladen aus dunklem Rindfleisch zubereiten, greifen Sie am besten zu vollmundigen Weinen wie Pommard, Beaujolais Villages, Moulin à Vent oder Chamberti. Rouladen aus hellem Hähnen- oder Putenfleisch sollten eher von leichten Weinen wie Silvaner, Riesling, Trollinger, Weißburgunder oder einem Portugiesen begleitet werden. 

Welche Beilagen passen?

Rouladen werden meistens mit Spätzle, Kartoffelknödel oder Kartoffelpüree serviert, doch auch verschiedenes Gemüse wie grüne Bohnen oder Rotkraut eignet sich gut als Beilage. Verwenden Sie schon für die Zubereitung der Sauce Karotten, Sellerie und Lauch, um  der Sauce einen intensiven und sämigen Geschmack zu verleihen. Das Gemüse können Sie zum Schluss pürieren und mit durch das Sieb streichen oder als Stücke in der Sauce lassen. 

Welches Fleisch soll ich verwenden?

Ganz klassisch wird dafür Rind verwendet, zumeist aus der Keule, Oberschale oder Kugel. Doch auch aus Schwein, Hähnchen und Pute können Sie gefüllte Rouladen machen. Dabei kann natürlich wie immer mit den Füllungen gespielt werden. Probieren Sie doch auch einmal eine Füllung mit Zucchini, Auberginen oder Tomaten. Je nach Saison können die Sorten beliebig geändert werden.

nach oben

Ähnliche Rezepte

Kommentare zum Rezept

Sehr lecker waren diese Rouladen zusammen mit Rotkraut und rohen Klößen und sind im Kochbuch gelandet.
Kochmamsell schrieb am 20.10.2013 16:59

Wie ich beim Wochenkochen schrieb, hat mich das Rezept ebenfalls begeistert! Die nächsten Rouladen werde ich wieder nach diesem Rezept zubereiten! Also ganz eindeutig ein Fall für mein Wiederholungstäterkochbuch! :)
JulietteG schrieb am 20.10.2013 17:47


Volle Punktzahl! Die Rouladen nach diesem Rezept sind einfach nur köstlich. Ganz zart mit sehr aromatischer Sauce. Eins meiner Lieblingsrezepte. Bettina Müller schrieb am 21.10.2013 18:43
 
Lecker lecker lecker! Die Rouladen waren sehr lecker. Bei uns gab es Nudeln dazu. Vor dem durchpassieren der Soße habe ich die Hälfte der Karottenstücke herausgenommen. Diese gab es dann als Beilage dazu. Habe die Rouladen im Druckkochtopf ca. 45 Minuten gekocht. Diese Gericht wird es in den nächsten Monaten sicherlich nochmal geben.
Caro0985 schrieb am 23.10.2013 07:41
 
Kleiner Tip: Vor dem klopfen mit Folie schon salzen und pfeffern, dadurch wird wird die Würzung gleich mit eingearbeitet. Gilt übrigens auch für Schnitzel usw. Gerix schrieb am 03.10.2014 23:49
 
Wieder mal gekocht ... Rinderrouladen mit kleinen Abwandlungen: Hatte Dry Aged-Rouladen bekommen, was war das für ein wunderbares, fein marmoriertes Fleisch, jede Roulade wog ca. 200 gr. Habe sie nicht geklopft, ansonsten fast wie im Rezept beschrieben, nur etwas weniger Wein und weniger Gewürze. Alles für ca. 30-35 Minuten im Backofen gegart und was herauskam, war überaus köstlich, vor allem die Soße war zum Reinlegen.
Kochmamsell schrieb am 06.11.2015 15:49

 

Login