Rezept Julkuchen

Schwedisches für Zimtliebhaber: Der feine Mürbeteig wird zu einer Rolle geformt und nach dem Kühlen in Scheiben geschnitten.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(4)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für ca. 40 Stück
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Lieblings-Weihnachtsplätzchen
Zeit
unter 30 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 50 kcal

Zutaten

1
200 g
¼ TL Backpulver
1 Prise
120 g
3 Pck.
Vanillezucker
50 g
(Roh-)Rohrzucker
1 TL

Zubereitung

  1. 1.

    Das Ei trennen. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und auf die Arbeitsfläche häufen, in die Mitte eine Mulde drücken. Eigelb und Salz in die Mulde geben, am Rand die Butter in Flöckchen und den Vanillezucker verteilen. Alles gut durchhacken und rasch zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Den Teig zu einer Rolle (ca. 4 cm Ø) formen, in Folie wickeln und ca. 1 Std. in den Kühlschrank legen.

  2. 2.

    Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen. Rohrzucker mit Zimtpulver vermischen. Die Teigrolle mit dem Messer in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Teigkreise nach und nach aufs Blech legen, mit Eiweiß dünn bespinseln, mit Zimtzucker bestreuen und im Ofen (Mitte) in 8-10 Min. goldgelb backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(4)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Beliebtes aus dem Bereich Plätzchen & Kekse >> Kokosmakronen | Vanillekipferl | Zimtsterne | Spitzbuben | Butterplätzchen | Spekulatius | Dominosteine | Spritzgebäck | Cookies | Plätzchen mit Marmelade | Bethmännchen | Schwarz-Weiß-Gebäck | MacaronsFlorentiner | Marzipanplätzchen | Nussplätzchen | Heidesand | Cantuccini | Amarettini | Weihnachtsplätzchen

Kommentare zum Rezept

Danke!!!

Ein Dankeschön an Schweden, für dieses leckere Rezept ;-)))

Arancia
Ziemlich mehlig
Julkuchen  

Dieser Keks kommt nicht auf meine Wiederholungsliste - er hat es noch nicht einmal bis in die Keksdose geschafft. Der "Kuchen" schmeckte wie eine dicke Zucker-Zimt-Schicht auf einer Mehlunterlage. Schade um die Zutaten!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login