Rezepte, Geschenke & Ideen

Valentinstag

Am 14. Februar haben wir wieder die Möglichkeit, unseren Liebsten etwas Gutes zu tun. Wie wäre es z. B.  mit einem selbstgekochten Menü? Oder einer personalisierten Praline? Unsere Tipps und Tricks rund um den Valentinstag findest du hier.

Rezepte für ein Valentinstagsmenü

Wissenswertes

Special_Valentinstag_Jalag_Techt_Lisa_skaliert
Ein romantisches Dinner für Zwei ist ein absoluter Klassiker am Valentinstag

Wo hat der Valentinstag seinen Ursprung?

Der Name leitet sich vom Heiligen Valentin ab. Er soll im dritten Jahrhundert nach Christus Menschen zum Trost Blumen geschenkt haben. Der Geburtstag des Heiligen Valentin ist leider nicht bekannt und kann daher auch nicht direkt mit dem 14. Februar in Verbindung gebracht werden. Allerdings hat die Kirche im alten Rom den 14. Februar als Feiertag zu Ehren von Juno, der Göttin der Ehe und der Geburt ernannt. Es kann also durchaus sein, dass die römischen Frauen bereits zu dieser Zeit Blumen oder andere kleine Geschenke erhalten haben. 

In Deutschland: Im Duden taucht der Valentinstag erstmals 1915 auf. Nach dem Zweiten Weltkrieg ist der Feiertag der Liebenden dann endgültig etabliert: Amerikanische Soldaten nahmen den Brauch mit nach Westdeutschland. 1950 wurde dann sogar der erste Valentinsball gefeiert.  

Warum werden ausgerechnet Rosen am Valentinstag verschenkt? 

Die Rose gilt als die Königin der Blumen und wird insbesondere am Valentinstag als einzelnes Exemplar oder gar als Strauß verschenkt. Der Sage nach hat Eva während sie aus dem Paradies vertrieben wurde eine Rose mitgenommen und in unsere weltlichen Gärten gebracht. Seither zieht sich die Verknüpfung der Rose mit der Liebe zu Adam durch die Zeitgeschichte: ob als bewährtes Liebesmittel, als Aphrodite, die Götting der Liebe oder als Symbol des Herz

Ein alter Volksglaube besagt, ...

dass Mädchen den Mann heiraten werden, den sie am Valentinstag als erstes erblicken. Heiratswillige Männer haben daher bereits am frühen Morgen ihrer Angebeteten einen Blumenstrauß überreicht. 

Woher kommt der Ausdruck der sogenannten Valentinspaare?

Seit der frühen Neuzeit wurden in England am 14. Februar Paare per Zufallsverfahren zusammengelost und als Verlobt bezeichnet. Diese haben dann meist im Laufe des Jahres geheiratet. Der Brauch schwappte dann nach Amerika über und stieß auch dort auf große Begeisterung. 

Das Liebesschloss - ein Trend für Verliebte

Seit einigen Jahren sind sogenannte Liebesschlösser, die den Bund zweier Menschen symbolisieren, ein begehrtes Geschenk zum Valentinstag. Allein an der Hohenzollernbrücke in Köln hängen inzwischen geschätzte 350.000 bis 400.000 Schlösser. Der Schlüssel zum Schluss wird in den meisten Fällen in den darunter fließenden Rhein geworfen. 

Der Valentinstag - nur was für Verliebte?

Nicht unbedingt: In Finnland beispielsweise wird der 14. Februar als Freundschaftstag gefeiert. Somit wird dort nicht nur seinem Valentin eine Freude bereitet, sondern auch kleine Geschenke wie Blumen, Schokolade oder Briefe den besten Freunden und der Familie überreicht. 

Frühstück im Bett

Weitere Rezepte rund um ein gemütliches Frühstück im Bett findest du hier.

Aphrodisierende Lebensmittel

Aphrodisierend Vanille

Vanille

Der Duft der Vanille soll die Bitterkeit aus den Herzen vertreiben und dazu verlocken, die Süße des Lebens zu kosten. Denn der Geruch ähnelt lustmachenden Pheromonen, die beim Empfänger einen Reiz auslösen und somit nicht nur die Nase betören. 

Aphrodisierend Granatapfel

Granatapfel

Den roten Kernen des Granatapfels wird schon seit der Antike ein Liebeszauber nachgesagt. Nicht allein dadurch, dass seine pralle, saftige Erscheinung ein ideales Sinnbild für die Fruchtbarkeit darstellt. Auch in der griechischen Mythologie hatte der Granatapfel einen Stellenwert als Aphrodisiaka. 

Aphrodiserend Chili

Chili

Chili löst auf der Zunge ein Feuerwerk an Geschmacks-Kaskaden aus und schärft die Sinne. Es soll die Blutfüllung der Sexualorgane verstärken und Glückshormone freisetzen und demnach als echter Scharfmacher zu bezeichnen. 

>> Weitere betörende Lebensmittel findest du auf unserer Themenseite "Aphrodisierende Lebensmittel".

Kleine Warenkunde: süße Früchte
Cocktail-Ideen für ein Dinner zu Zweit

Ideen für Valentinstags-Menüs

Die meist schönste Überraschung für seinen Valentin? Ein selbstgekochtes Menü. Ob edel, vegetarisch oder preiswert: Wir haben die romantischsten Menü-Vorschläge für ein Dinner for two.

Menü-Vorschlag: Die edle Variante

Menü-Vorschlag: Für Vegetarier

Menü-Vorschlag: Die preiswerte Variante

Backrezepte

Pralinen selber machen
Pralinen selber machen

Sie sind die kleinste und süßeste Verführung, seit es Naschereien gibt: Pralinen. Sie schmecken himmlisch und es ist gar nicht  schwer, sie selber zu machen. Vom Trüffel bis hin zu raffiniert dekorierten Schnittpralinen – mit unseren Anleitungen wirst du ganz schnell zum Pralinen-Meister.

Backen Rezepte

Gebäck oder Torten personalisieren 

Über einen selbst gebackenen Kuchen freut sich eigentlich jeder. Wer diesen dann auch noch mit einem besonderen Motiv oder einer ausgewählten Schrift verzieren kann, übertrifft am Valentinstag mit Sicherheit alle Erwartungen. Unsere Step-by-Step-Anleitung erklärt die Grundtechniken zum Verzieren

Macarons backen Tipps Macarons Füsschen

Macarons selber machen

Diese süße Spezialität kommt direkt aus der Stadt der Liebe: Paris! Wenn das nicht mal ein passend Geschenk für seine Liebsten zum Valentinstag ist. Wie du das süße Gepäck selber machen kannst, zeigen wir dir hier. 

Die Trostpflaster-Idee für alle ohne Valentin

Broken Heart
Diese Torte ist Balsam für jedes gebrochene Herz am Valentinstag

Du kennst jemanden, dem an Valentinstag nicht zum Feiern der Liebe zumute ist? Wie wäre es mit einer Aufmunterung in Kuchenform: Egal wie bitter die Zeit ist, diese Broken Heart Torte ist sicher ein schmackhaftes Schoki-Trostpflaster, das man zusammen mit Freunden genießen kann. 

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen

Login