Linsen-Dal - 30 schnelle Gerichte

Dal gehört zu den Klassikern der indischen Küche. Worum es sich dabei genau handelt und wozu du es am besten servierst, erfährst du hier bei uns.

Schon gewusst? Dal heißt übersetzt "halbierte Hülsenfrüchte". In Indien stehen sie täglich auf dem Speiseplan von Millionen Menschen. Kein Wunder, denn sie sind schnell, einfach, kostengünstig, sättigend und sehr gesund. 

Linsen-Dal - was ist das?

Doch was bestellt man da eigentlich, wenn man Linsen-Dal beim Inder ordert? Ganz einfach: Bei Dal handelt es sich um ein indisches (Linsen-)Gericht, das vorwiegend aus Hülsenfrüchten, wie Linsen, Bohnen, Erbsen oder Kichererbsen besteht und zu einer Art Brei oder Suppe eingekocht wird.

Sein typisches Aroma verdankt es Gewürzen wie gemahlenem Kreuzkümmel, Koriander (die Samen), Knoblauch, Chili, Zwiebeln, Kurkuma, frischen Ingwer, oder Gewürzmischungen wie Garam Masala.

Besonders beliebt ist einfaches Linsen-Dal mit roten Linsen, Zwiebeln, Gewürzen und Tomaten. Doch in der indischen Küche gibt es eine große Vielfalt an verschiedenen Dal-Rezepten. Besonders beliebt sind hierbei folgende Hülsenfrüchte:

  • Augenbohnen (Lobia)
  • rote Linsen (Masoor Dal)
  • halbierte Kichererbsen (Chana Dal)
  • halbierte Mungbohnen (Moong Dal)
  • halbierte weiße Linsen (Urad Dal)
  • halbierte Straucherbsen (Toor Dal oder Arhar Dal)

Was isst man dazu?

Eigentlich ist dieses indische Linsengericht an sich schon ein ganzes Hauptgericht, aber die passenden Beilagen machen es nur noch besser. In Indien wird es gerne mit frischem Naan oder anderem Brot gereicht, dazu gibt es diverse Chutneys oder Raitas (Joghurt-Dips mit frischen Kräutern).

Raitas sorgen übrigens dafür, die Schärfe des Dals etws herauszunehmen. Sollte dein Linsen-Dal also zu scharf geraten sein, serviere es mit einem Klecks Joghurt. Eine andere schöne Sättigungsbeilage, die gerne dazu gereicht wird, ist Basmati-Reis oder Langkornreis. Viel Spaß beim Genießen!

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen