Die 40 besten Medaillon-Rezepte

Wer bei Medaillons zuerst an Schmuck denkt, dem müssen kulinarisch die Augen geöffnet werden: Neben dem Klassiker Schweinemedaillons gibt es noch so viele weitere köstliche Medaillon-Rezepte. Wir haben die besten für dich rausgesucht: vom Rind, Lamm, Reh, Kalb ...

Was sind Medaillons?

Medaillons sind kleine, runde Fleischstücke, meistens vom Filetstück, die kurzgebraten werden. Am bekanntesten sind Schweinemedaillons, aber die Zubereitung gelingt mit fast allen Fleisch- und manchen Fischarten, z. B. auch Pute, Wild und Seeteufel. Du bekommst Medaillons fertig zugeschnitten beim Metzger oder du kaufst ein Filet mit zartem, kurzfaserigen, fast fettfreien Fleisch. Das schneidest du in dicke Scheiben.

Medaillons zubereiten – so geht's

Die Zubereitung von Medaillons geht einfach und schnell, das Ergebnis ist aber definitiv nicht langweilig. Sie gelingen sogar Koch-Anfängern. Voraussetzung für erfolgreiches Kurzbraten sind möglichst trockene Fleischstücke. Tupfe sie daher gründlich mit einem Küchenpapier ab. Salzen kannst du das Fleisch kurz vor dem Anbraten, mit dem Pfeffer solltest du lieber warten, da er bei sehr hohen Temperaturen schnell bitter wird. 

Erhitze Fett in einer Pfanne. Gut geeignet sind hoch erhitzbare Pflanzenöle (wie Sonnenblumenöl) und Butterschmalz. Ein besonders köstliches Aroma ergibt eine Öl-Butter-Mischung, wobei die Butter erst nach dem kurzen, scharfen Anbraten zugegeben wird, damit sie nicht verbrennt. Zunächst kommen die Medaillons in die heiße Pfanne mit Fett. Brate sie pro Seite 2-3 Minuten scharf an. Dann wird die Hitze reduziert, damit die entstandenen Aromen sich nicht wieder verflüchtigen oder das Fleisch zu zäh wird.

Wie bei den Profiköchen gelingen dir die Medaillons, wenn du sie nach dem Anbraten in der Pfanne noch im Ofen weitergarst. Zum Schluss solltest du das Fleisch an einer warmen Stelle noch kurz ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft gleichmäßig im ganzen Stück verteilt und beim Anschneiden nicht herausläuft. Serviere die Medaillons auf vorgewärmten Tellern.

Weitere Medaillon-Rezepte zum Ausprobieren

Für etwas mehr Pepp kannst du die Filetscheiben in einer Würzpaste aus Senfkörnern, Zitronenschale und Salz wenden wie in diesem Rezept für Schweinemedaillons auf Ingwermöhren. Ein Klassiker sind auch Schweinemedaillons in Pilzsahnesauce. Dafür brätst du wie beschrieben erst das Fleisch in der Pfanne an, nimmst es heraus und erhitzt Butter in der Pfanne. Hinein kommen Frühlingszwiebeln und Pilze, das Ganze wird gesalzen und gepfeffert und darf bei mittlerer Hitze 5 Minuten garen. Jetzt gießt du Sahne und Brühe dazu und lässt alles 5-6 Minuten bei starker Hitze einkochen, bis die Sauce cremig ist. Nach Belieben auch noch Senf einrühren. Zum Schluss können die Medaillons wieder in die Pilzsauce und für einige Minuten sanft mitkochen.

Gratinierte Medaillons sind ebenfalls recht einfach in der Handhabung, denn hier macht der Backofen die Hauptarbeit. Beim Fenchelgratin mit Putenmedaillons wird Fenchel in ganz dünne Scheiben geschnitten und in eine Auflaufform gelegt. Darauf kommen Spätzle und gut gewürzte, halbierte Putenschnitzel. Jetzt wird nur noch Sahne mit Kräutern verquirlt und in die Form gegossen. Emmentaler obenauf streuen und ab in den Ofen – nach 20 Minuten ist das Genussrezept fertig.

Wir finden auch Kräuter-Hauben auf Medaillons unglaublich lecker. Wie wäre es mit Schweinemedaillons mit Kräuter-Käse-Kruste? Das geht ganz einfach: Frischkäse, Butter, Semmelbrösel, Parmesan, Kräuter, Zitronenschale und Eigelb werden mit einer Gabel gut vermischt. Schmecke die Masse mit Salz und Pfeffer ab und forme sie zu Kugeln. Die Medaillons werden wie gewohnt angebraten und in eine Form gelegt, jedes bekommt eine Kräuterkugel obendrauf und wird im Ofen überbacken.

Und aufgepasst – wir haben sogar eine vegane Variante in unserer Rezeptsammlung versteckt. Findest du sie? Genau, die »Gyros«-Medaillons mit Bohnensalat und »Tsatsiki« werden aus Sojamedaillons zubereitet. Sieht aus wie Gyros, schmeckt wie Gyros und ist doch vegan. Damit kannst du aber bestimmt auch Fleischliebhaber überraschen.

Welche Beilagen passen zu Medaillons?

Zu zarten Medaillons schmecken verschiedene Beilagen, die du je nach Geschmack servieren kannst – von gesundem Salat für Low-Carb-Fans bis hin zu Pasta für Genießer. Traditionell werden Schweinemedaillons wie oben beschrieben in einer feinen Sahnesauce serviert, oft zusammen mit Champignons und Spätzle.

Zu Rehmedaillons mit Pilzen schmecken auch Kartoffelpuffer oder dünne Bandnudeln. Wenn du nur einen Dip dazu reichen willst, probiere mal die fruchtige Pfirsich-Salsa. Die doppelte Portion Fleisch erhältst du bei den Rehmedaillons im Speckhemd. Hier verhindert die Speckhülle um die zarten Rehmedaillons das Austrocknen und verleiht ihnen zusätzliches Aroma. Dazu passen Kroketten und Rotkraut oder Feldsalat.

Als Beilage ist vielfältiges Gemüse auch lecker, zum Beispiel ein Mix aus Kohlrabi und Möhren. Ebenso fein ist Spargel, Auberginensalat, Kichererbsenpüree oder Ratatouille

Login