Knusprige Rezepte

Alle mögen eine schöne krosse Kruste. Ob Pommes, Bratkartoffeln, Hähnchen oder Waffeln: Hier folgen unsere besten Tipps für Knuspriges für die ganze Familie. Die beeindruckst du mit selbst gemachten, knusprigen Leckereien anstatt gekauften vom Grill-Imbiss.

Tipps für knusprige Pommes frites

Wer kennt nicht das Problem labberiger Pommes, vor allem, wenn man sie aus Süßkartoffeln herstellen will. Daher hier ein paar Tipps: Am besten wäscht man die Pommesstifte vor dem Garen, bis die Stärke herausgewaschen ist. Dann gut trocken tupfen. Wenn du deine Pommes in der Fritteuse bzw. in einem großen Topf mit Öl frittieren willst, lautet ein Profi-Tipp für krosse Pommes: die Kartoffel-Stäbchen vor dem Frittieren für 10 Minuten in Essig-Wasser kochen. Daraufhin werden sie zweimal frittiert – einmal kurz für nur etwa 50 Sekunden, nach einer Ruhepause noch einmal länger für 3,5 Minuten.

Für Pommes aus dem Backofen sollte man Ober- und Unterhitze statt Umluft verwenden. Dadurch bräunen sie gleichmäßig und werden krosser. Die einzelnen Pommes sollten sich auf dem Backblech nicht berühren. Ein weiterer Trick für die Zubereitung im Ofen ist, die Pommes auf dem Blech vor dem Garen mit Salzwasser aus einer Sprühflasche zu besprühen. Weil das Salz den Pommes das Wasser entzieht, sie aber von außen nicht austrocknen lässt, werden sie schön knusprig.

Wie werden Bratkartoffeln schön knusprig?

Bratkartoffeln kannst du entweder aus übrig gebliebenen, gekochten Kartoffeln oder aus rohen Kartoffeln zubereiten. Bei beiden Zubereitungsarten ist es wichtig, dass die Scheiben nebeneinander und nicht kreuz und quer übereinander in der Pfanne liegen. Wenn eine Seite knusprig gebraten ist, wendest du die Kartoffeln. So musst du vielleicht in mehreren Durchgängen portionsweise braten, aber alles wird gleichmäßig braun und kross.

Wie bekomme ich Fleisch richtig knusprig?

Außen knusprig-würzig, innen schön saftig – so stellen wir uns den perfekten Braten, ein knuspriges Hähnchen und Schnitzel vor. 

Geflügel solltest du vorab mit Öl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann kommt es in einen Bräter oder eine ofenfeste Form in den Ofen. Während des Garvorgangs im Ofen regelmäßig mit Öl einpinseln und mit dem austretenden Bratensaft begießen, dann wird die Haut schön knusprig. Enten und Gänse legt man übrigens auf den Rücken, da man so besonders viel knusprige Haut bekommt und das meiste Fleisch zum Tranchieren vor sich hat. Hähnchen kann man immer mal wieder wenden, damit es von allen Seiten gleichmäßig knusprig wird, zum Schluss sollte es ebenfalls auf dem Rücken liegen. 

Aber was ist das Geheimnis eines Bratens? Die heiße Backofen-Luft macht's möglich: Sie lässt vor allem große Fleischstücke gar, knusprig und herrlich aromatisch werden. Wenn man einen Braten einfriert, kann man die Knusprigkeit übrigens nicht wiederherstellen!

Schnitzel und Fisch werden mit Semmelbröseln paniert und erhalten so ihre schön knusprige Kruste. Wie du Semmelbrösel ganz einfach aus altbackenem Brot herstellen kannst, erfährst du hier. Eine Panierung sollte keinesfalls zu dick werden, sonst wird sie teigig statt kross. Daher überschüssiges Mehl abklopfen und die Bröselschicht nicht zu fest anpressen. Das Fett zum Braten muss heiß sein, sonst saugt sich der Teigmantel nur mit Fett voll.

Eine extraknusprige Kruste erhältst du durch eine Panade mit Cornflakes. Dazu einfach ungesüßte Cornflakes in einem Gefrierbeutel zerkleinern, die Fleischstücke zuerst in Mehl und dann in einer Masse aus Eiern, Salz, Pfeffer und Paprikapulver wenden. Dann in den Cornflakes wenden und leicht andrücken. In einer Pfanne mit ausreichend Pflanzenöl oder Butterschmalz rundum goldbraun braten.

Knusprige Aufläufe

Nicht jeder Käse eignet sich zum Gratinieren! Am besten sind für eine knusprige Kruste Hartkäsesorten wie Emmentaler, Greyerzer oder Parmesan geeignet. Unser Tipp: Ein paar Semmelbrösel oder gehackte Nüsse unter den Käse mischen, dann wird die Kruste besonders aromatisch. 

Knuspriger Mürbeteig

Der krosse Kuchenteig ist perfekt für feine Tartes und Kuchen mit Füllungen (z.B. Obst- und Käsekuchen). Ein Mürbeteig ist die Grundlage für viele Kuchen. Der leckere Obst- oder Cremebelag soll aber nicht den Teig matschig werden lassen. Daher empfiehlt sich blindbacken: Den gekühlten Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen und in eine gefettete Backform legen. Teigrand leicht andrücken. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Zugeschnittenes Backpapier auf den Teig legen und Hülsenfrüchte (z. B. getrocknete Erbsen, Bohnen, Kichererbsen, Kirschkerne oder Ähnliches) darauf verteilen. Teig im heißen Ofen für 8–10 Min. blindbacken. Dadurch kann der Rand beim Backen aufgehen, der Boden bleibt aber flach und kann später mit der leckeren  Füllung belegt werden.

Warum sind meine Waffeln nicht knusprig?

Die meisten Waffeln werden im Waffeleisen von alleine knusprig, wenn sie gleichmäßig und lange genug gebacken werden, bis der Teig nicht mehr am Eisen klebt. Der Trick ist, diese Knusprigkeit zu bewahren: Daher auf keinen Fall die fertig ausgebackenen Waffeln auf einem Teller übereinanderstapeln, sondern auf einem Kuchenrost nebeneinander legen. Du kannst sie auch bei 100 °C (Umluft 80 °C) im Backofen warm halten. Oder du schichtest eine heiße Waffel nach der anderen bis zum Servieren zwischen Servietten aus Stoff. Erst kurz vor dem Servieren richtest du die Waffeln an und bestäubst sie mit Puderzucker. Ein weiterer Trick für knusprige Waffeln: Die Hälfte der Milch bzw. Buttermilch durch Mineralwasser ersetzen.

Wie mache ich knusprige Röstzwiebeln?

Zwiebeln enthalten viel Wasser, deshalb gibt es hier einen Tipp, um sie extra knusprig hinzubekommen: Zwiebelringe nach dem Anbraten in der Pfanne kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Die Ringe sollten dabei nicht aufeinander-, sondern einzeln nebeneinander liegen. Dann im Ofen für ca. 90–120 Minuten rösten. Damit sich dieser Zeitaufwand lohnt, kannst du eine größere Menge zubereiten und hast so Röstzwiebeln auf Vorrat. Nach dem Abkühlen kannst du die fertigen Röstzwiebeln in einer luftdicht verschlossenen Dose im Kühlschrank aufbewahren. Dort sind sie ca. 1–2 Wochen haltbar.

Anzeige
Anzeige
Login