Käsekuchen aufbewahren

Ein Käsekuchen ist ganz schön mächtig. Deswegen wird er meistens nicht auf einmal gegessen. Um sich an den Tagen nach der Zubereitung auch noch an dem leckeren und cremigen Gebäck erfreuen zu können, solltest du ihn mit einer Haube im Kühlschrank aufbewahren. Dort ist er 3-4 Tage haltbar. Dabei gilt, je besser das Backwerk vor Luft geschützt ist, desto länger ist er haltbar. Du kannst ihn also auch einfach eng mit einer Klarsichtfolie abdecken oder ihn in eine Tupperdose legen, die nicht viel häher als der Kuchen selbst ist. Kannst du ihn nicht kühl lagern, hält er sich noch circa einen Tag. Natürlich kannst du Käsekuchen auch einfrieren. Das funktioniert sowohl mit Gefrierbeuteln als auch mit Gefrierboxen. So schmeckt er auch nach vier bist fünf Wochen noch wie frisch gebacken. 

So fällt Käsekuchen nicht zusammen

Im Backofen geht der Kuchen wunderbar auf und nach dem Backen fällt er dann sofort in sich zusammen, so dass in der Mitte ein unschönes Loch entsteht. Dass dein Käsekuchen nicht etwas in sich zusammensackt, wird sich nie ganz verhindern lassen. Doch mit ein paar kleinen Tricks kannst du dem Prozess etwas entgegenwirken. Nach dem Backen solltest du das Gebäck nicht sofort aus dem Ofen holen, sondern ihn langsam bei geöffneter Tür auskühlen lassen. Noch besser ist es, wenn du die Tür nach 10 Minuten wieder schließt und nur noch eine kleine Öffnung zum Auskühlen lässt, indem du zum Beispiel einen Kochlöffel zwischen Ofen und Tür steckst. So backt er nicht mehr nach und kühlt langsam aus. 

Natürlich haben wir noch mehr leckere Kuchen-Rezepte wie Schokoladenkuchen, Obstkuchen und schnelle Kuchen für dich.