Rezepte, Tipps & Ideen

Dänische Küche

Wie passen Leberpastete, Zimtschnecken und dänisches Weihnachtsbier eigentlich zusammen? Und warum stehen die Dänen so auf Hotdogs? In diesem kleinen kulinarischen Guide erwarten dich jede Menge Kuriositäten und leckere dänische Rezepte. Velkommen!

Smörrebröd

Charakteristika der dänischen Küche

Zur Erinnerung: Dänemark liegt dort, wo Deutschland aufhört und der hohe Norden anfängt. Genau so schmeckt die dänische Küche auch. Je nördlicher die Region, desto skandinavischer die dänischen Spezialitäten.

Während du im Süden durchaus auch (nord)deutsche Klassiker wie Labskaus und Fischbrötchen neben dänischen Zimtschnecken, Lakritz und Haferkeksen ergattern kannst, findest du durchaus auch Kurioses wie rygeost (= weicher Räucherkäse) Schmelzkäse mit Krabbengeschmack, Curry-Hering oder Craft Beer mit Molke.

 

Typisch dänische Zutaten
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Kartoffeln
  • Roggenbrot
  • Wurst
  • Äpfel
  • Schweinefleisch
  • dänische Leberpastete
  • Lakritz
Typisch dänische Desserts
  • Kanelsnegl (= Zimtschnecken)
  • Rødgrød med fløde
  • Æbleskiver
  • Æblekage
  • Kanelstang
  • Wienerbrød 
  • Risengrød
  • Brunsviger

Die 5 beliebtesten Gerichte

Die traditionell dänische Küche ist recht fleischlastig. Insbesondere Schweinefleisch kocht und isst man in Dänemark in allen erdenklichen Varianten: als Wurst, Schweinebraten, auf Smørrebrød – selbst in Form von knusprigen Chips (sogenannte Schweinekrusten) ist es in jedem Supermarkt zu finden.

Fisch und Meeresfrüchte gehören genauso zur Tagesordnung, wie dunkles Roggenbrot, guter Kaffee und eine Vielzahl an süßem Plundergebäck. Wir haben die besten dänischen Spezialitäten für dich zusammengestellt.

 

Hotdogs

Die Dänen lieben Hotdogs. Klingt wie ein Witz, ist aber keiner. In jeder noch so kleinen dänischen Stadt, die etwas auf sich hält, gibt es ihn irgendwo, den obligatorischen Hotdog-Stand. Dort kann man diverse heiße Würstchen mit unterschiedlichen Belägen und Saucen ergattern.

Der klassisch dänische Hotdog besteht aus einem Hotdog-Brötchen, süßer Remoulade, røde pølser (= dänische rote Wurst), eingelegte Gurken, Senf, Ketchup und Röstzwiebeln. In nördlichen Regionen kommt statt Gurken-Relish Rotkohl zum Einsatz.

 

Smørrebrød

Smörrebröd-dänisch

Mindestens genauso berühmt wie der dänische Hotdog ist das Smørrebrød (= Butterbrot). Der Name wird der nordischen Stulle jedoch nicht gerecht: Wer schon einmal die üppig belegten Roggenbrotscheiben in dänischen Cafés bestaunen durfte, weiß, dass Butter definitiv eine untergeordnete Rolle bei dieser dänischen Spezialität spielt.

Was die Dänen mit viel Liebe zum Detail kreieren, erinnert nicht selten an wahre Kunstwerke. Beliebte Smørrebrød-Garnitur sind beispielsweise fein geschnittener Schweinebraten mit Rotkohl, Äpfeln und Backpflaumen, Gurken- und Zwiebel-Pickles, Roastbeef, Remoulade oder Mayonnaise, Räucherhering mit Eigelb, Lachs, gekochte Kartoffelscheiben, Röstzwiebeln und hauchfein gehobelte Radieschen

 

Kanelstang

Kanelstang

Egal ob Schweden, Norwegen, Finnland oder Dänemark – überall in Skandinavien ist Zimt eine Schlüssel-Zutat für zahlreiche, typisch skandinavische Süßspeisen und Desserts. Kein Wunder, schließlich gehört Zimt zu den wärmenden Gewürzen – und davon kann man im hohen Norden nie genug haben!

Während mit kanelsnegl die beliebten, dänischen Zimtschnecken gemeint sind, ist Kanelstang ein geflochtener Zimtkuchen. Nicht nur die Namen beider Backwaren ähneln einander, sondern auch die Zutaten: Beide kommen nicht ohne süßen Hefeteig und Zimt-Zucker-Butter (und je nach Variante auch Zuckerguss oder Schokolade) aus.

Nur die an Vanillepudding erinnernde Füllung unterscheidet den dekorativen Zimtkuchen von seiner kleinen Schwester, der Zimtschnecke. Unser Tipp: Unbedingt beides probieren!

 

Rødgrød med fløde

In Norddeutschland gehört Rote Grütze mit Vanillesauce auf jede Speisekarte und trotzdem wissen die Wenigsten, dass dieses Dessert ein dänisches Original ist.

Klassisch wird es aus verschiedenen roten Früchten (z.B. Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren oder Kirschen), Zucker, Wasser oder Wein und Stärke gekocht. Was den Norddeutschen die Vanillesauce, ist bei den Dänen aufgeschlagene Sahne zu ihrer Roten Grütze.

Wienerbrød

Wienerbrød

Man würde es kaum glauben, aber Dänemark (und Skandinavien im Allgemeinen) ist ein wahres Paradies für Dessert-Liebhaber. Jede Nation hat ihre ganze eigene Bandbreite an süßem Gebäck. In Dänemark sind insbesondere kanelsnegl und Wienerbrød populär.

Unter Wienerbrød (= Wiener Gebäck oder auch Kopenhagener Gebäck) versteht man verschiedene dänische Backwaren aus Plunderteig, die meist mit Pudding oder Marmelade gefüllt sind. 

 

Weitere Klassiker der dänischen Küche
  • Gåsebryst
  • Kogt torsk med sennepssovs
  • Frikadeller
  • Bagt æblekage med smørstegt rasp og syltetøj
  • Stegte sild med løgsovs
  • Brunede kartofler
  • Pålægschokolade
  • Sønderjysk kaffebord
  • Stegt flæsk med persillesovs

Landestypische Essgewohnheiten

Die Essgewohnheiten der Dänen unterscheiden sich nicht allzu sehr von unseren: Morgens wird "kontinental" mit Brötchen, Wurst, Käse, Butter und Marmelade gefrühstückt.

Mittags gibt es ab 12 Uhr meist eine kalte Mahlzeit, z.B. in Form von Smørrebrød. Gegen spätere Stunde sind Snacks á la dänische Hotdogs oder Wienerbrød beliebt und erst abends wird warm gegessen.

 

Rezeptideen für ein dänisches Menü

Fun Facts: Schon gewusst?

Die dänische Sprache gehört zur gleichen Sprachfamilie wie die deutsche. Das verleitet gerne dazu, ähnlich klingenden Wörtern die gleiche Bedeutung anzudichten, wie im Deutschen. Damit es nicht zu peinlichen Zwischenfällen kommt, haben wir ein paar Stolperfallen für dich ausgemerzt:

  • Øl – Bier
  • kager - Kuchen
  • gammel - alt
  • bedstemoder - Oma
  • bestefader - Opa
  • cykel - Fahrrad
  • ! - Aha/Achso!
  • Frokost – Mittagessen
  • middag – Abendessen

Essen im Restaurant

In Dänemark wurde vor einigen Jahren die New Nordic Cuisine (= Neue Nordische Küche) losgetreten und hat nicht nur viele erstklassige und einige der besten Restaurants der Welt hervorgebracht, sondern auch eine Reihe westlicher Länder in ihrer Esskultur nachhaltig beeinflusst.

Insbesondere das Kopenhagener Restaurant NOMA bescherte dem kleinen skandinavischen Land viel Ruhm und Aufmerksamkeit. Seitdem ist Kopenhagen eine heiße Adresse für Feinschmecker und hippe Foodies.

Lokal produzierte Lebensmittel, Wildkräuter und alte, traditionelle Zubereitungsarten wie das Fermentieren eröffnen neue kulinarische Horizonte, die die skandinavische Küche revolutioniert haben.

Ein Restaurantbesuch in Dänemark lohnt sich, ist aber kostspielig. Deshalb unser Tipp: Zur Mittagszeit essen gehen. Zahlreiche Restaurants bieten günstige und qualitativ hochwertige Mittagstische an.

 

Wichtige Vokabeln rund ums Essen
  • Prost – Skål!
  • Es war köstlich – Det var lækkert!
  • Ich hätte gerne ... – Jeg ville gerne have ..
  • Zahlen bitte! – Kan jeg betale?
  • Kann ich die Speisekarte haben? – Kan jeg have menuen?
  • Guten Tag – God dag

Skandinavische Rezepte

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen