ostern_backen_hefezopf
Osterrezepte

Backen zu Ostern – Rezepte für Osterhasen & Co.

Zu Ostern schmecken Eier nicht nur buntgefärbt, sondern vor allem, wenn sie im Kuchenteig gelandet sind. Wir haben Backrezepte für kunterbunte Küchlein, ausgefallene Osterzöpfe und leckere Kuchen mit Möhren zusammengestellt. 

Leckere Osterkuchen und -Torten

Backen mit Möhren

Hefezopf- und Stuten-Rezepte

Kleine Osterleckereien

Cake-Pop Rezepte zu Ostern

Süße Osterlamm-Rezepte

Weitere leckere Osterrezepte zum Backen

Fünf Tipps für den Umgang mit Hefe

1.
Trockenhefe oder frische Hefe?

Allgemein gilt, dass frische Zutaten meistens besser sind als Konservierte. Bei Hefe ist der Qualitätsunterschied allerdings nicht so groß. Für diejenigen, die auch mal kurzentschlossen einen Kuchen backen oder einen Zopf vorbereiten möchten, für die ist es vollkommen in Ordnung, Trockenhefe zu verwenden.

 

2.
Mindeshaltbarkeit checken

Was auf dem ersten Blick sehr banal klingt, kommt leider häufiger vor als man denkt (wir sprechen hier aus Erfahrung): Wenn du dich für Trockenhefe entschieden hast und diese verwenden willst, solltest du auf jeden Fall immer noch einmal das Mindesthaltbarkeitsdatum checken. Denn wenn deine Hefe abgelaufen ist, kann sie auch nicht mehr aufgehen. 

3.
Lass der Hefe Zeit

Erst wenn du deinen Hefeteig durchknetest, kann er so richtig schön aufgehen. Und das benötigt eben ein wenig Zeit. Suche dir daher einen Tag aus, an dem dich kein Termin unter Zeitdruck setzt, oder du bereits mit leerem Magen Kohldampf schiebst. Was passiert beim Kneten? Hier bilden sich Glutenstränge, die ineinander verschlungen ein Gerüst für die vielen kleinen Gasbläschen bilden. Letztere werden von den Hefepilzen gefüllt und sorgen für die Elastizität im Teig. Faustregel: So lange kneten, bis deine Handgelenke schlapp machen.

4.
Finde die richtige Temperatur

Hefe mag es warm und muckelig – allerdings sollten die 40 Grad Celsius nicht überschritten werden. Wir empfehlen dir, deinen Ofen auf 40 °C vorzuheizen, den Ofen auszustellen und dann den Teig darin bei offener Ofentür gehen zu lassen.

 

5.
Hefeteig vorbereiten

Wir geben es zu: der Hefeteig ist schon ein kleines Sorgenkind in der Vorbereitung. Gerade wenn du etwas für einen Brunch oder Frühstück mit Freunden vorbereiten möchtest, klingt es, als ob du dir die Nächte um die Ohren hauen musst. Aber wir haben einen Tipp für dich: Du kannst den Hefetieg auch einfach am Abend vorher zubereiten: Dafür lege einfach deinen Teig nach dem Zusammenkneten in den Kühlschrank und decke ihn mit einem Küchentuch ab. So kann er ganz in Ruhe über Nacht oder bis zum nächsten Abend aufgehen. Vor der Zubereitung den Teig bei Zimmertemperatur ca. 30 Minuten gehen lassen.

 

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Top Suchbegriffe

Login