Ernährung bei Schluckbeschwerden und nach Zahn-OPs

Nach einer Zahn-OP, aber auch bei Schluckbeschwerden fällt das Kauen schwer. Dennoch benötigt der Körper ausreichend Flüssigkeit und Nahrung. Zum Glück gibt es pürierte und cremige Speisen, die du auch mit einer Wunde im Mund wunderbar essen kannst.

Essen nach der Weisheitszahn-OP

Eine Weisheitszahn-OP oder allgemein das Ziehen von Zähnen gehören zu den zahnmedizinischen Routineeingriffen. In der Regel verheilen die Wunden im Mundraum komplikationslos. Dennoch bereitet das Essen noch einige Zeit Probleme.

Mit dem Essen und Trinken solltest du warten, bis die Betäubung nachgelassen hat. Allerdings fällt haben viele Betroffene danach noch Kau-Beschwerden. Deshalb schlürfst du am besten eine Suppe oder isst eine fein pürierte Speise. Härtere Lebensmittel wie Brot oder Fleisch verursachen an der noch frischen Wunde häufig einen unangenehmen Schmerz. Dieser Zustand hält einige Tage nach der Zahn-OP an. 

Essensvorschläge für frisch Zahnoperierte und Menschen mit Schluckbeschwerden

Kurz nach deiner Zahn-OP ernährst du dich am besten so wie jemand, der unter einer Dysphagie, also unter einer Schluckstörung, oder unter schmerzbedingten Schluckbeschwerden leidet – nämlich möglichst flüssig. Bei von Dysphagie Betroffenen bereitet das Schlucken und somit auch die Ernährung Schmerzen.

Das heißt, du solltest deine Mahlzeit pürieren oder gleich auf eine Suppe oder Kaltschale zurückgreifen. Ein idealer Sattmacher ist Kartoffel-Püree. Auch Grießbrei, weiche Nudeln sowie Rührei eignen sich in den ersten Tagen als Speise.

Ein bisschen weiches Brot ohne Kruste schlucken die meisten Patienten auch problemlos. Püriertes Gemüse und Obst wie Apfelmus versorgen dich mit Vitaminen. Was du aber nicht essen solltest, sind Pudding, Sahne, Joghurt und Eiscreme. 

Deshalb ist Milch nach einer Weihsheitszahn-OP tabu

Eis, Joghurt und Pudding enthalten Milch. Da du wahrscheinlich in den ersten Tagen nach der OP Antibiotika gegen Schmerzen einnehmen musst, darf dein Essen keine Milch enthalten, da sie in Verbindung mit Antibiotika Entzündungen hervorrufen kann.

Das ist vor allem dann gefährlich, wenn die Wunden noch offen sind. Milchsäurebakterien tragen das Potenzial in sich, eine Infektion auszulösen. Außerdem bilden die milchhaltigen Lebensmittel Beläge. Bis etwa drei bis vier Tage nach der Einnahme des Antibiotikums sind Milchprodukte wieder erlaubt. Verzichte außerdem auf das Trinken von Alkohol, Kaffee und schwarzem Tee sowie speziell auf scharf gewürzte und heiße Gerichte. Ohne Weisheitszahn im Mund lässt es sich also ganz gut leben und auch essen. 

Login