Leckere Kaninchen- und Hasen-Rezepte, die mit magerem Fleisch, zartem Biss und mildem Geschmack begeistern. Ob Braten, Keule oder andere Teile des Kaninchens, mit frischen und leckeren Zutaten, wie Pfeffer und Salz, aber auch Rotwein, Zwiebeln, etc., kannst du ein leckeres Gericht zaubern.

Wild vs. gezüchtet

Zwar wird das Kaninchen zum Wild gezählt, häufig hat es sein Leben aber nicht in der freien Wildbahn verbracht. Im Gegensatz dazu kannst du sogenannte Hauskanninchen, die im großen Stil gezüchtet werden, kaufen und zubereiten. Ihr Fleisch ist hell und erinnert in Geschmack und Optik eher an Geflügel. Dagegen sind Wildkaninchen geschmacklich kräftiger und besitzen ein etwas dunkleres und rosa-farbenes Fleisch.

Worauf sollte ich bei dem Einkauf und der Aufbewahrung achten?

Ob ganze Kaninchen mit oder ohne Innereien oder einzelne Teile, wie dem Rücken bzw. das Filet oder die Schenkel, im Handel bekommt jeder das, was er gerade sucht. Ist das Fleisch frisch, sollte es eine ebenmäßige rosa Färbung ohne Anzeichen von dunklen Flecken oder trockenen Stellen aufweisen. Weiter sollte es saftig und prall aussehen.

Wenn du das Fleisch gut abdeckst, kannst du es bis zu drei Tagen im Kühlschrank lagern. Eingefroren hält es sich dagegen mehrere Monate.

So bereitest du Kaninchen richtig zu

  • Da das Kaninchen ein sehr aktives Tier ist, setzt es wenig Fett an. Damit es bei der Zubereitung bzw. beim Garen nicht zu trocken wird, kannst du es z.B. mit Speck oder Schinken umwickeln, der dann später nicht mitgegessen wird. So verhinderst du, dass zu viel Flüssigkeit aus dem Fleisch austritt und es schön saftig bleibt.
  • Aus gleichem Grund solltest du Kaninchen sehr lange mit reichlich Gemüse und in seinen Einzelteilen schmoren. So wird das Fleisch wunderbar zart und faserig.
  • Achte darauf, dass du das Fleisch nicht zu stark anbrätst, da dies dem Fleisch ebenfalls viel Flüssigkeit entzieht. Bestenfalls lässt du es bei mittlerer Hitze Farbe ziehen und anschließend ausgiebig schmoren.
  • Auch wenn einige Teile des Kaninchens sehr fleischarm sind, musst du diese nicht entsorgen. Mit ihnen kannst du eine schmackhafte Sauce zubereiten.
  • Wenn du Hauskaninchen greifst, kannst du seinen dezenten Geschmack durch Beifuß verstärken. 

Hinweis: Kaninchen und Hase lassen sich ähnlich zubereiten.