Rezepte, Tipps & Ideen

Spanische Küche

Spanisches Essen ist so viel mehr als Paella, Tapas und Tortillas! Egal ob auf Palma de Mallorca, in Madrid oder an der Costa Brava – jede Region Spaniens verzaubert mit ihren vielfältigen Gerichten. Welche das sind und welche wir dir besonders empfehlen können, erfährst du hier bei uns. Bienvenida!

Tapas_

Charakteristika der spanischen Küche

Die eine, einzig wahre Länderküche in Spanien gibt es daher nicht. Vielmehr besteht das Land aus unterschiedlichen Regionalküchen mit ihren jeweils eigenen Spezialitäten. An den Küstenregionen sind Fisch und Meeresfrüchte besonders beliebt, sowie lokales Gemüse, Kartoffeln und Hülsenfrüchte. Dazu gesellen sich spanische Käsespezialitäten und Wurstwaren.

Gewürzt wird mit Bedacht. Knoblauch, frische Kräuter und Paprikagewürze sind dabei erste Wahl.

 

Typische Zutaten
  • Fisch
  • Eier
  • Chorizo (spanische Wurst)
  • Gemüse und Kartoffeln
  • Manchego (spanischer Käse)
  • Olivenöl
Typische Gewürze
  • Safran
  • Pimenton de la Vera Ahumado (spanisches Rauch-Paprikapulver)
  • Knoblauch
  • Ñora (Paprikapulver)
  • Rosmarin

Die 5 beliebtesten Gerichte

Manche Gerichte dürfen bei keinem Spanien-Urlaub fehlen – und davon gibt es jede Menge! Fangen wir mit den Klassikern an: Tapas, Tortillas, Gazpacho & Co.

 

Tapas

Genau genommen handelt es sich bei Tapas um kein eigenständiges Gericht im engeren Sinne. Tapas sind kleine, mundgerechte Häppchen, die üblicherweise zu Wein oder Bier gereicht werden. Sie bestehen meist aus mehreren, unterschiedlichen Speisen.


Typische Tapas sind beispielsweise Gambas al ajillo (= Knoblauchgarnelen), klein geschnittene Tortillas (= Kartoffel-Omelett), Jamón serrano (= Serranoschinken), gebratene Chorizo (= grobe Paprikawurst) und Olivas (= Oliven).

Wer nur auf einen kleinen Appetizer und guten Wein abzielt, ist in einer der zahlreichen Tapas Bar bestens aufgehoben.

 

 

Tortilla

Einfach, schnell und variierbar – kein Wunder, dass spanische Tortillas sich großer Beliebtheit erfreuen. Übrigens, um gleich Missverständnisse aus dem Weg zu räumen: spanische Tortillas (auch Tortilla Española genannt) haben nichts mit mexikanischen Tortillas zu tun. Die Mexikaner verstehen darunter dünne Weizen- oder Maisfladen, die Spanier ein sättigendes Eieromelett mit Kartoffelscheiben.

 

Paella

Paella! Allein der Name lässt an Outdoor-Partys und gemütliches Beisammensein denken. Tatsächlich wurde Paella ursprünglich im Freien in einer großen, flachen Pfanne zubereitet.

Das spanische Reisgericht lebt von einem leicht rauchigen Aroma und einer würzigen Kruste aus gebackenem Reis, am Boden der Pfanne.

Neben Meeresfrüchten und ein paar Stücken Fleisch (z. B. Geflügel, Kaninchen oder Schweinefleisch) gehört Safran, Gemüse, Olivenöl, Fond und arroz bomba (ein spezieller Reis aus der Gegend um Valencia) in eine klassische Paella. Ein paar Zitronenscheiben runden das spanische Gericht ab.

 

 

Gazpacho

Zugegeben, kalte Gemüsesuppe klingt erstmal nicht so verlockend, aber wer Gazpacho schon mal bei 35 Grad im Schatten genossen hat, weiß um die erfrischende Wohltat, die diese Suppe bietet.

In kleinen Gläschen gereicht, macht sich Gazpacho toll als kleines Amuse-Gueule vor einem Dinner. Für die Suppe wird rohes Gemüse (z.B. Tomaten, Paprika oder Gurken) mitsamt Knoblauch und anderen Gewürzen püriert und mit etwas Olivenöl verfeinert.

 

 

Crema Catalana

Crema Catalana – wer sie kennt, liebt sie heiß und innig. Die Creme aus Katalonien ist eine beliebte spanische Nachspeise und erinnert ein wenig an  die französische Crème brûlée. Bei beiden Desserts handelt es sich um eine hellgelbe Cremespreise aus Milchprodukten, Eigelb, Vanille und dünn karamellisierter Zuckerkruste.

Im Vergleich zum französischen Pendant wird die Crema Catalana mit Milch statt Sahne zubereitet. In Spanien wird sie gerne zusätzlich mit Zimt bestreut und mit Zitrusfrüchten oder Keksen dekoriert. 

 

Weitere Klassiker der spanischen Küche

Spaniens Küche teilt sich in viele Regionalküchen auf. Deshalb gibt es in diesem Land womöglich mehr kulinarische Klassiker als irgendwo anders auf der Welt. Wenn das nicht ein Grund mehr ist, sich durchs Land zu schlemmen! Typische spanische Regionalküchen sind beispielsweise:

  • die andalusische Küche
  • die baskische Küche
  • die mallorquinische Küche
  • die valencianische Küche
  • die kanarische Küche
  • die galicische Küche

Gekocht wird mit Zutaten und Lebensmitteln aus der Region. Zu den spanischen Spezialitäten gehören insbesondere Eintöpfe, wie beispielsweise Lentejas con Chorizo (ein Linseneintopf mit spanischer Wurst), Pisto manchego (Gemüseeintopf) oder Cocido de Garbanzos (ein Gemüse-Wurst-Eintopf mit Kichererbsen).

Auch Bohneneintöpfe, wie der Habas con jamón mit Schinken und Tomaten oder die Menestra riojana (ein Gemüseeintopf mit Artischocken, Spargel, Blumenkohl und Erbsen) sind sehr beliebt.

Typisch spanische Vorspeisen können sowohl Suppen als auch Salate oder bunte Tapateller sein. Hast du zum Beispiel schon mal von Sopa de ajo gehört? Die rote Knoblauchsuppe ist genau richtig an verregneten Tagen.

Und falls du Lust auf Salate hast, solltest du diese beiden Gerichte aus der katalanischen Küche ausprobieren: Piriñaca ist ein einfacher Tomaten-Paprika-Salat und Espinacas a la catalana wird aus Spinat, Rosinen und Pinienkernen zubereitet.

Dazu noch ein paar saftige Gambas al ajillo (Knoblauchgarnelen)  oder eine Schale Papas Arrugadas (schrumpelige Salzkartoffeln) und der Spanien-Urlaub kommt zu dir nach Hause.

 

Weitere spanische Vorspeisen
  • Sopa de picadillo
  • Angulas a la bilbaína
  • Almejas a la marinera
  • Polbo á feira
  • Ortiguillas
  • Perretxiko nahaskia
  • Fisch in Escabeche
  • Raya en pimentón
  • Caracoles a la palentina
  • Salmorejo aus Córdoba
  • Ajoblanco
Weitere spanische Hauptspeisen
  • Merluza
  • Albóndigas
  • Pincho moruno 
  • Zarzuela
  • Trucha a la navarra
  • Cordero en chilindrón
  • Lacón con grelos
  • Cordero a la pastora
  • Perdiz al modo de Alcántara
  • Conejo en salmorejo
  • Fideuà
  • Riñones al Jerez
  • Cazón en adobo
  • Filete de ternera
  • Carne Guisada
  • Fabada
  • Potaje de vigilia
  • Menudo
Weitere spanische Desserts
  • Almendrados
  • Arroz con leche
  • Natillas
  • Tortas de Aceite
  • Turrón

Rezeptideen für ein spanisches Menü

Landestypische Essgewohnheiten

Die spanische Art des Dinierens unterscheidet sich ein wenig mit unserer. Während wir in Deutschland gerne ausgiebig frühstücken, besteht das spanische Frühstück (desayuno) in der Regel aus einem Kaffee und einem Croissant oder Keksen. Feiertags darf es auch mal eine Tasse heiße Schokolade und Churros sein, ein süß frittiertes Gebäck aus Brandteig.

Das Mittagessen (comida oder auch el almuerzo) besteht meist aus warmen Gerichten, die in zwei Gängen und einem Dessert serviert werden. Ähnlich sieht es mit dem Abendessen (la cena) aus, der Hauptmahlzeit der Spanier.

 

Fun Facts: Schon gewusst?

So essen die Spanier:

  • Frühstück oder Vormittagskaffee: Zwischen 9:30 - 11:30 Uhr
  • Mittagessen: Zwischen 13:30 - 15:30 Uhr
  • Nachmittagskafee: Zwischen 17:00 - 19:00 Uhr
  • Abendessen: Zwischen 21:00 - 22:00 Uhr

Essen im Restaurant

Stelle dich darauf ein, dass du bei einem Restaurantbesuch deinen Salat selbst anmachen wirst. Hierfür stehen meist Olivenöl, Salz und Pfeffer auf jedem Tisch. In der Regel wird zu den Speisen Weißbrot oder vorweg ein kleiner Happen in Form von Tapas gereicht.

 

Wichtige Vokabeln rund ums Essen
  • Guten Appetit – ¡Buen Provecho!
  • Prost! – ¡Animo!
  • Guten Morgen! – ¡Buenos dias! 
  • Köstlich – delicioso
  • Können Sie mir die Speisekarte bringen? – ¿Me traen el menu, por favor?
  • Kann ich die Rechnung haben? – La cuenta, por favor.
  • Der Rest ist Trinkgeld – Esto es para usted.
  • Was können Sie mir empfehlen? – ¿Qué me recomienda usted?

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen