Homepage Rezepte Apfel-Pflaumen-Ravioli mit Wildschweinsugo

Rezept Apfel-Pflaumen-Ravioli mit Wildschweinsugo

Nicht ganz einfach - aber ein wahrer Genuss für die kalte Jahreszeit!

Rezeptinfos

mehr als 90 min
520 kcal
schwer
Portionsgröße

Zutaten für 4-6 Personen:

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 4-6 Personen:

Zubereitung

  1. Die getrockneten Früchte in kleine Würfel schneiden und mit 1/8 l lauwarmem Wasser und dem Zitronensaft mischen. Etwa 1 Std. quellen lassen.
  2. Inzwischen für den Sugo das Gemüse waschen und putzen, Zwiebel und Knoblauch schälen. Alles sehr fein zerkleinern. Die Kräuter waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und ebenfalls fein zerkleinern. Das Fleisch in sehr kleine Würfel schneiden.
  3. Die Butter in einem Topf zerlassen, das Gemüse und die Kräuter darin andünsten. Das Fleisch dazugeben und kurz andünsten, dann mit dem Wein aufgießen. Mit Salz und Pfeffer leicht würzen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 1 1/2 Std. schmoren. Dabei ab und zu durchrühren und bei Bedarf noch etwas Wasser oder Wein zugeben.
  4. Inzwischen für den Teig das Mehl mit Eiern, Öl und 1 TL Salz zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. In ein Küchentuch wickeln und 30 Min. bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
  5. Für die Füllung die Fontina von der Rinde befreien und in kleine Würfel schneiden. Mit den Früchten samt der Einweichflüssigkeit fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken.
  6. Vom Teig Stücke abnehmen (den Rest im Tuch ruhen lassen, damit er nicht trocken wird) und in der Nudelmaschine oder mit der Nudelrolle zu dünnen Platten ausrollen. Diese Teigplatten in etwa 5 × 10 cm große Stücke schneiden und auf einer Hälfte mit 1 TL Füllung belegen. Zusammenklappen und die Ränder mit den Zinken einer Gabel gut zusammendrücken.
  7. In einem großen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und salzen. Die Ravioli darin etwa 3 Min. kochen. Den Sugo mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Ravioli abtropfen lassen und in vorgewärmte tiefe Teller verteilen. Mit dem Sugo beschöpfen und mit frisch geriebenem Käse servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(4)

Kommentare zum Rezept

Mehl aus Hartweizengrieß?

Gibt es so eine Mehlsorte (wo?), ist das einfach Hartweizengrieß oder gibt es dafür noch andere Bezeichnungen? Wild und Pflaumen hab ich schon miteinander gekocht. Nun hab ich so ein schönes Stück Wildschwein und diese Ravioli klingen verlockend, kann ich mir gut vorstellen, würd ich gern probieren. Aber was ist das für Mehl?

Mehl Typ 00

@HobbyKoch

Mehl aus Hartweizengrieß ist in Deutschland schwer zu bekommen. Es gibt aber Versandhäuser, bei denen man es bestellen kann, normalerweise unter dem Namen Mehl Typ 00. Es wird in verschiedenen italienischen gebäcken benutzt. Ich habe mit einer Mischung aus 20 Prozent Hartweizengrieß und 80 Prozent Weizenmehl Typ 405 ganz gute Erfahrungen gemacht.

Vielen Dank!

Ich werd es mit der Mischung versuchen und mich mal im Versandhandel umsehen.

Ausgezeichnet

Ich habe schon viel Wild zubereitet, dieses Rezept ist wirklich hervorragend. Die Familie hat sofort beschlossen, dass es das nun öfter geben soll. Für die Ravioli habe ich die Trockenfrüchte in Traubensaft und Zitrone eingeweicht und statt Fontina 100 g Raclette-Käse verwendet. Für die Soße hatte ich noch einen kräftigen selbst gekochten Wildfond. Auf die Idee das Fleisch so ganz klein zu schneiden muss man erst einmal kommen. Alles hat perfekt harmoniert. Vielen Dank.

Foto

Schön angerichtet auch für festliche Anlässe oder viele Gäste. Das Formen der Nudeln übe ich allerdings noch.

Danke HobbyKoch

für diesen guten Tipp. In dieser Jahreszeit gibt es bei uns öfter Wild und dieser Hinweis/Tipp und das Gericht gefallen mir sehr. Das wird das nächste Wildgericht.

Wirklich ein wahrer Genuß,,,

macht ein wenig Arbeit, die sich aber lohnt. Statt Fontina hatte ich Südtiroler Bergkäse genommen. Ich übe noch mit Ravioli, doch, es wird immer besser. Vom Wildschwein hatte ich das beste Stück genommen, das Filet.  War ursprünglich für eine Heusuppe gedacht. Perfekt, traumhaft gut. @Hobbykoch, welches Mehl hattest Du genommen?.

So ein köstliches Wildschweinsugo

bekommt man oft in der Toskana. Oft mit Pappardelle serviert. Und ist so einfach zu machen.Die Apfel-Pflaumen-Ravioli, selbstgemacht sind der Hit, besser kann man das nicht toppen.

Anzeige
Anzeige
Login