Panna cotta selber machen: 40 leckere Rezepte

Vergiss deinen Lieblingsitaliener – wir machen den besten italienischen Nachtisch aller Zeiten ab jetzt selbst. Das Grundrezept für Panna cotta sowie vegane und sogar herzhafte Varianten zeigen wir dir genauso wie leckere Toppingideen. Läuft dir auch schon das Wasser im Mund zusammen?

Panna cotta selber machen – das Grundrezept

Panna cotta heißt auf italienisch "gekochte Sahne" und das verrät dir auch schon die Hauptzutat für das traditionelle Rezept. Außer Sahne benötigst du nur wenige Zutaten: eine Vanilleschote, Zucker und weiße Gelatine. Zuerst musst du die Vanilleschote mit einem scharfen Messer längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Halbiere die Schote und gib sie zusammen mit dem Vanillemark, der Sahne und dem Zucker in einen Topf. Lasse die Mischung bei mittlerer Hitze offen für etwa 10 Min. kochen.

Derweil kannst du die Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Dafür gibst du die Blätter einzeln ins kalte Wasser, damit sie nicht zusammenkleben, und lässt sie für 5-10 Minuten quellen. Danach leicht ausdrücken. Falls du gemahlene Gelatine verwendest, musst du sie auch mit Wasser verrühren und ca. 5 Minuten quellen lassen.

Nimm jetzt die Sahne vom Herd und löse die Gelatine unter Rühren darin auf. Tipp: Die Sahne sollte noch heiß sein, aber keinesfalls kochen, da bei zu großer Hitze die Gelierfähigkeit abnimmt. Fülle die Creme in kalt ausgespülte Förmchen oder Gläser und lasse sie in mindestens 4 Stunden im Kühlschrank fest werden. Zum Servieren löst du die Panna cotta mit einem Messer vom Rand der kleinen Förmchen und stürzt sie auf Teller. Wenn sich die Creme nicht so einfach herauslösen lässt, halte die Förmchen kurz unter heißes Wasser. 

Wenn du auf Gelatine verzichten möchtest, kannst du stattdessen das pflanzliche Geliermittel Agar-Agar (auf Algenbasis) verwenden. Das erhältst du in gut sortieren Supermärkten und Reformhäusern. Wichtig zu wissen ist, dass sich Agar-Agar nur in kochenden Flüssigkeiten auflöst und erst danach fest wird. Wenn dein Dessert komplett vegan werden soll, ersetzt du noch die Sahne durch Kokosmilch – wie bei dieser Kokos-Panna-cotta – oder durch eine pflanzliche Milchalternative wie Soja- oder Mandelmilch und Mandelsahne wie bei dieser veganen Mandel-Panna-cotta mit Pflaumen.

Du siehst, Panna cotta selber zu machen, ist gar nicht schwer. Außerdem kannst du dieses Dessert mit den verschiedensten Saucen veredeln, je nach Geschmack und Saison: Beeren, Orangen, Schokolade, Kaffee ... Das wird garantiert der Höhepunkt deines selbstgekochten Menüs. Klassisch wird es mit Himbeer- oder Erbeersauce. Nicht vergessen, ein paar frische Früchte als Hingucker darüber zu verteilen. Wenn du es knusprig magst, kannst du auch einen Keks fein zerbröseln. So erhältst du ein leckeres Topping. 

Kreative Panna-cotta-Varianten

Und nicht nur die Saucen sind variabel, auch das Grundrezept kann natürlich raffiniert verändert werden. In unserer Rezeptgalerie findest du zum Beispiel eine Mohn-Panna-cotta mit Himbeeren. Hier wird die Sahnemischung mit gemahlenem Mohn verfeinert. Oder wie wäre es mit einer fruchtigen Holler-Panna-cotta? Hier kommen sowohl in die Sahnecreme, als auch in die Sauce Holunderbeeren. Geschmacklich top und optisch ein wahrer Hingucker. Und echte Naschkatzen werden unserem Rezept für Schoko-Kokos-Panna-cotta auf Aprikosenkompott nicht widerstehen können. Hier kommen die Zutaten in heiße Kokosmilch anstatt Sahne. Klein gehackte Zartbitterschokolade macht das köstliche Ensemble komplett. 

Doch damit nicht genug! Wir haben sogar herzhafte Rezepte für Panna cotta für dich herausgesucht. Bei der Meerrettich-Panna-cotta wird aus der üblicherweise süßen Nachspeise eine scharfe Vorspeise. Auch hier wird mit Sahne gekocht, allerdings kommen auch noch Buttermilch und Meerrettich hinzu. Dazu kannst du einen kleinen Salat aus Friséesalat und roter Spitzpaprika servieren. Eine tolle Variante, wenn es etwas feiner sein soll oder zum Beispiel für ein Buffett geeignet: die Spargel-Panna-cotta mit Räucherlachstatar. Hier wird jeweils grüner und weißer Spargel mit Sahne gekocht und anschließend püriert, dann durch ein Sieb gestrichen, gewürzt und die Gelatine darin aufgelöst. Das Ergebnis sind zwei Schichten, eine weiße und eine grüne. Darauf kommt noch das würzige Tatar. Ein kulinarischer Traum für besondere Anlässe. 

Apropos kulinarischer Traum: Auch die erweiterte Dessert-Version in Form von einer Panna-Cotta-Torte wollen wir dir nicht vorenthalten: Kakao-Boden plus cremige Panna cotta und säuerliche Johannisbeeren. Diese Torte schmeckt hervorragend und eignet sich perfekt für sommerliche Feiern.

Und jetzt bist du an der Reihe! Welches wird dein neues Lieblingsrezept? Einfach mal das köstliche Dessert selbstmachen und den Italiener um die Ecke beeindrucken.

Login