Klassiker vom Weihnachtsmarkt selber machen

Von kandierten Äpfeln über heißen Glühwein zu deftiger Bratwurst – die Weihnachtsmarkt-Leckereien kannst du auch einfach zuhause machen!

Wenn Ende November die ersten Weihnachtsmärkte öffnen, freuen wir uns nicht nur auf ein geselliges Zusammensein, sondern auch auf viele leckere Köstlichkeiten. Ein heißer Glühwein wärmt unsere kalten Finger, ein herzhafter Hamburger vom Grill versorgt uns mit Energie und als Nachtisch gönnen wir uns noch köstliche Quarkbällchen. Zum wahren Weihnachtsmarkt-Feeling gehört leckeres Essen einfach dazu. Wenn du aber nicht immer raus in die Kälte willst oder Geld sparen möchtest, probier doch mal unsere Weihnachtsmarkt-Rezepte aus und hol dir die Weihnachtszeit nach Hause!

Wahre Weihnachtsmarkt-Klassiker sind Crêpes – wahlweise mit Schokolade und Bananen, mit Apfelmus oder einfach mit Zucker und Zimt. Aus einem ähnlichen Teig kannst du auch Waffeln backen. Die sind kein Hexenwerk, aber so lecker! Dass du Kartoffelpuffer bzw. Reibekuchen, Bratwürste im Brötchen und Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln selbst zuhause machen kannst, weißt du bestimmt bereits. Bei uns gibt es die passenden Rezepte!

Eine Pilzpfanne ist ganz einfach aus wenigen Zutaten zuzubereiten, z. B. mit frischen Champignons, Pfifferlingen oder Steinpilzen. Und heiße Kastanien? Die Zubereitung ist ebenfalls ganz easy: Die Maroni werden kreuzweise eingeritzt und ca. 40 Minuten im Ofen gegart. Schon fertig. Aber auch die Süßigkeiten vom Weihnachtsmarkt kannst du in der heimischen Küche zubereiten!

Gebrannte Mandeln

Der Geruch von gebrannten Mandeln ist unauslöschlich mit dem Weihnachtsmarkt verbunden. Am besten frisch und noch leicht warm knabbern! Du musst nur Wasser, Zucker und gemahlenen Zimt in einer großen Pfanne zum Kochen bringen, dann die Mandeln hinzugeben (wahlweise stattdessen Walnüsse, Macadamianüsse, Haselnüsse...) und bei starker Hitze weiterkochen lassen, bis die Flüssigkeit verdampft und die Mandeln mit einer Kruste überzogen sind. Jetzt die Temperatur etwas reduzieren und so lange weiterrühren, bis der Zucker sich wieder verflüssigt hat und als Karamell alle Mandeln relativ gleichmäßig umhüllt. Auf ein Backblech schütten. Die Mandeln mit zwei Gabeln schnell voneinander trennen (nicht mit den Fingern, da sehr heiß!) und dann abkühlen lassen.

Liebesäpfel

Dafür benötigst du nur säuerliche Äpfel, Zucker, Himbeersirup, Butter und klaren Obstessig. Du steckst jeweils einen Holzspieß in einen Apfel. Die restlichen Zutaten mischt du in einem eher kleinen Topf und erhitzt sie, bis sich der Zucker auflöst. Nun die Lösung kräftig kochen lassen, bis sie 145 Grad auf dem Zuckerthermometer anzeigt. Äpfel in die heiße Lösung tauchen, auf ein Backblech setzen und die Glasur trocken und hart werden lassen.

Perfekt zur Adventszeit kommen auch die heißen Getränke zum Aufwärmen: Christkindlmarkt-Glühwein, Apfelpunsch oder Eierpunsch. Wer es stärker mag, versucht sich an einer Feuerzangenbowle. Oder du kredenzt eine heiße Schokolade ganz ohne Alkohol, dafür mit einem Sahnehäubchen. So schmeckt Weihnachten!

Anzeige
Anzeige
Login