Rezept Lammragout mit Knoblauch

Dass man Fischsauce zum Würzen verwendet, kennen Sie aus der asiatischen Küche. Die Italiener nehmen dafür einfach Sardellen!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Meat Basics
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 610 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Das Fleisch in 2-3 cm große Würfel schneiden, dabei größere Fettstücke und vor allem die Sehnen abschneiden. Den Balsamico mit dem Honig in einem kleinen Topf bei starker Hitze auf die Hälfte einkochen lassen. Das dauert nur 2-3 Minuten.

  2. 2.

    Den Knoblauch schälen und vierteln. Zitrone heiß waschen, die Schale dünn abschneiden und fein hacken. Sardellenfilets abtropfen lassen und ebenfalls fein hacken. Kräuter zunächst abbrausen und trockenschütteln, dann wird aussortiert. Die Kräuter mit zarten Blättchen wie Petersilie und Basilikum zur Seite legen, die kommen zum Schluss frisch dazu. Die Blättchen der anderen Kräuter von den Zweigen abzupfen und hacken.

  3. 3.

    Das Öl in einem Schmortopf erhitzen. Die Fleischwürfel darin in drei bis vier Portionen rundherum bei starker Hitze anbraten, herausnehmen. Wenn das Fleisch gebraten ist, Hitze klein stellen. Knoblauch mit Kräutern im Bratfett kurz andünsten. Sardellen und Zitronenschale mit Balsamico untermischen. Lammfleisch wieder dazurühren, salzen, pfeffern und den Deckel auflegen. Das Ragout etwa 1 Stunde sanft schmoren lassen, am allerbesten im eigenen Saft. Wenn es aber im Topf zu trocken wird, ein bisschen Wasser (oder auch Weißwein) unterrühren.

  4. 4.

    Zwischendurch die Tomaten in eine Schüssel legen, mit kochend heißem Wasser überbrühen und kurz ziehen lassen. Abschrecken, die Haut abziehen.

  1. 5.

    Tomaten unters fertige Ragout mischen und nur warm werden lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Übrige Kräuterblättchen abzupfen, fein hacken, aufs Ragout streuen. Dazu schmecken Polentaschnitten.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login