Schlank im Schlaf Prinzip
Schlank im Schlaf

Basis-Wissen zum Schlank im Schlaf-Konzept

Wer mit dem Schlank im Schlaf-Prinzip abnehmen will, kommt um ein paar Grundkenntnisse des menschlichen Körpers nicht herum. Und das ist auch gut so. Denn wer weiß, was in seinem Körper nach der Nahrungsaufnahme passiert und warum man eigentlich dicker wird, kann den Spieß auch viel leichter umdrehen. Nutzen Sie Ihr Wissen, um sich dauerhaft gesund zu ernähren und dem JoJo-Effekt für immer bye bye zu sagen. 

Wir haben die wichtigsten Fakten über Schlank im Schlaf für Sie zusammengefasst. Mit diesem Know-How tappen Sie nie wieder in die Insulinfalle. Erfahren Sie mehr!

Die wichtigsten Schlank im Schlaf-Begriffe

Schlank im Schlaf Insulin
Insulin spielt eine große Rolle, wenn es ums Ab- und Zunehmen geht

Insulin

Das Eiweißhormon Insulin spielt eine große Rolle, wenn es um das Ab- und Zunehmen geht. Es ist dafür verantwortlich, dass unsere Zellen mit Nährstoffen versorgt werden. Wenn es an den Zellen andockt, öffnen diese sozusagen ihre Türen, damit die Nährstoffe in das Zelleninnere gelangen können. Sie werden dort zur Energiegewinnung verbrannt oder als Bausteine genutzt. 

Ist der Nährstoffbedarf aber gedeckt, kann das Insulin nicht mehr an den Zellen andocken und verbleibt zusammen mit den Nährstoffen im Blut. Üppige und/oder schnell hintereinander verspeiste Mahlzeiten sorgen daher für einen Nährstoffstau. Verrückterweise bewirkt dies, dass unsere Bauchspeicheldrüse noch mehr Insulin produziert. Nämlich in der Hoffnung, die Nährstoffe vielleicht doch noch irgendwie in die Zellen zu bekommen. In der Not beginnt das Insulin nun die Nährstoffe einfach in das Fettgewebe zu pressen.

Schlank im Schlaf Roastbeef
Ein Mix aus kohlenhydrat- und eiweißreichen Lebensmitteln lässt die Insulinkurve nach oben schnellen

Insulin-Score

Der Insulin-Score ist eine Weiterentwicklung des Glykämischen Index (GI). Er misst nicht nur den Blutzuckeranstieg beim Verzehr eines einzelnen Lebensmittels, sondern auch die darauf folgende Insulin-Reaktion und ist im Gegensatz zum Glykämischen Index aussagekräftig beim gleichzeitigen Verzehr mehrerer Lebensmittel. Daher weiß man, dass ein Mix aus kohlenhydrat- und eiweißreichen Lebensmitteln die Insulinkurve nach oben schnellen lässt.

Schlank im Schlaf Wachstumshormon
Abends sollten Sie eiweißreiche, kohlenhydratfreie Mahlzeiten zu sich nehmen

Wachstumshormon (Somatropin)

Das Wachstumshormon nimmt bei der Schlank im Schlaf-Methode ebenfalls eine zentrale Position ein. Insulin und das Wachstumshormon sind nämlich direkte Gegenspieler. Das Insulin lagert die Nährstoffe im Fettgewebe ein und sperrt sie sogar dort ein. Das Wachstumshormon versucht dagegen das Fettgewebe zu mobilisieren.

Man muss das Insulin also dazu bringen, die Türen des Fettspeichers wieder zu öffnen, damit das Wachstumshormon die Fettreserven als Energiequelle für seine Arbeit nutzen kann. Und diese Arbeit findet besonders in der Nacht statt. Nimmt man abends eine eiweißreiche, kohlenhydratfreie Mahlzeit zu sich, wird kaum Insulin ausgeschüttet und das Wachstumshormon kann sich ungehindert an das Speicherfett machen. Das Fett wird im Schlaf verbrannt.

Ausschüttung des Wachstumshormons erhöhen: so geht's

Um die Ausschüttung des Wachstumshormons natürlich, langfristig und dauerhaft zu steigern, sollte man nach dem Schlank im Schlaf-Konzept Folgendes beachten:

 

Die wichtigsten Schlank im Schlaf-Regeln

1.
Essen Sie früh zu Abend

Am besten isst man am Abend zwischen 17 und 19 Uhr (20 Uhr ist auch noch in Ordnung). Vor dem Zubettgehen hat der Verdauungsstoffwechsel dann noch genug Zeit zur Ruhe zu kommen. So sinken die Werte des Insulin und es werden mehr Wachstumshormone ausgeschüttet.

2.
Essen Sie abends eiweißreich und kohlenhydratfrei

Wer am Abend Eiweiß, Gemüse und Salat zu sich nimmt, unterstützt die Bildung des Wachstumshormons optimal. Mit einer kohlenhydratfreien Abendmahlzeit wird nämlich fast gar kein Insulin gelockt. Die Fettzellen können nicht verschlossen werden, das Wachstumshormon kann seiner Arbeit nachgehen und die nächtliche Fettverbrennung findet statt.

3.
Bewegen Sie sich am Abend

Machen Sie am besten abends Sport. Dabei verbrennen Sie nicht nur Kalorien, sondern treiben auch noch die Ausschüttung des Wachstumshormons in die Höhe.

4.
Gehen Sie früh ins Bett

Geben Sie dem Wachstumshormon mehr Zeit seine Arbeit zu leisten. Morgens sorgt nämlich das Weckhormon Cortisol dafür, dass sich der Körper schon wieder auf den Tag einstellt.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Login