Indisch kochen: 42 Rezepte für kalte und warme Vorspeisen aus Indien

Indien bietet eine der aufregendsten Gewürzküchen der Welt. Das zeigt sich auch schon bei den Vorspeisen. Wir präsentieren dir die leckersten typischen Gerichte aus Indien, die du als Vorspeise eines Menüs ganz einfach selbst zubereiten kannst.

Indisches Fingerfood: Samosas, Pakoras und Co.

Starten wir mit indischem Fingerfood. Der Vorteil ist, dass sich diese Rezepte gut vorbereiten lassen. Wenn die Gäste da sind, muss man das Fingerfood nur noch anbraten oder frittieren und kann es dann frisch servieren. Typisch für Indien sind die sogenannten Pakoras. Das sind Fleisch- oder Gemüsestücke, die in Kichererbsenteig ausgebacken werden. In unserer Rezeptsammlung findest du Hähnchenpakoras, Brot-Pakoras und Gemüse-Pakoras, für die du ganz nach deinen Vorlieben verschiedenes Gemüse verwenden kannst (wie Süßkartoffel, Blumenkohl, Spargel, Zucchini oder Champignons). Beachte, dass du Möhren, Kartoffeln o. Ä. vorher bissfest garen musst. Das Gemüse, Fleisch usw. wird durch den Kichererbsenmehlteig gezogen und dann portionsweise in heißem Öl frittiert, bis sie leicht gebräunt sind. Als Dip zu den Pakoras haben wir z. B. Rezepte mit Mangochutney oder Wasabi-Schmand

Küchengeheimnis: Kichererbsenmehl findet in der indischen Küche als Bindemittel und zum Panieren Verwendung. Es macht z. B. Frittiertes knusprig, ohne viel Fett aufzusaugen, da es eine Art fettabweisende Wirkung besitzt. Ein Entfetten auf Küchenpapier der Speisen ist also nicht nötig. Du findest Kichererbsenmehl im Reformhaus.

Auch Samosas sind kalt oder warm ein beliebter Snack, der auch gut als Vorspeise gereicht werden kann. Es handelt sich um gefüllte und frittierte Teigtaschen. Dieser Teig wird aus Mehl, Wasser, Öl und Salz geknetet, anschließend in 12 Portionen geteilt und zu Kreisen ausgerollt. Wenn du Zeit sparen willst, kannst du auch fertigen Yufka- oder Filoteig aus dem Kühlregal verwenden. Darauf kommt eine Füllung, bei der du freie Wahl hast: Magst du lieber eine Kartoffelfüllung oder eine aus Hackfleisch, Gemüse oder Käse? Samosas sind außerdem perfekt für die Resteverwertung geeignet: Alles, was der Kühlschrank noch hergibt, kann als Füllung genutzt werden. Selbst, wenn etwas vom Curry oder Reisgericht übrig geblieben ist – ab damit in die Teigtaschen.

Kleine, scharf gewürzte Kartoffelplätzchen sind ein beliebter indischer Snack, den man am besten frisch aus der Pfanne mit einem fruchtigen Chutney serviert. Wir haben Rezepte für knusprige Kartoffelplätzchen mit Korianderfüllung. In Indien nennt man sie Aloo Tikki und sie sind ein Streetfood-Klassiker. 

Indische Suppen und dazu gibt's Brot

Typische Suppen dürfen in keiner Länderküche fehlen. So hat auch die indische Küche einige Rezepte zu bieten, die sich prima als Vorspeise eignen. Zu den liebsten Zutaten gehören Hülsenfrüchte wie Kichererbsen und Linsen, die deshalb auch gern in Suppen Anwendung finden. Wir haben u. a. eine gelbe Linsensuppe mit Koriander oder eine scharfe Linsensuppe mit Mango anzubieten. Linsensuppe ist gut verdaulich und sehr gesund, deshalb gilt sie auch als bewährtes Hausmittel bei Erkältung. Auch Currypulver darf natürlich beim indischen Kochen nicht fehlen. Das Ergebnis heißt Rote-Curry-Linsen-Suppe. Fruchtig wird es hingegen bei der Möhren-Orangen-Suppe, die auch schon mit ihrer Farbe Lust auf ein indisches Menü macht. Wir können uns gar nicht entscheiden, welche der Suppen am leckersten schmeckt.

Zu den Suppen kannst du klassich Naan-Brot (ein luftiges Fladenbrot mit Hefe) oder Papadam (dünne frittierte Fladen aus Linsenmehl) servieren. Natürlich am besten selbst gebacken: Die passenden Rezepte findest du oben. Du kannst sie mit verschiedenen Geschmacksrichtungen zubereiten, z. B. mit Kreuzkümmel oder Chili gewürzt.

Salate indischer Art

Wenn es lieber etwas Kaltes als Vorspeise sein soll, bieten sich Salate an. Hier setzen die Inder auf frische Zutaten, auch gerne Obst wie Mango, außerdem Hülsenfrüchte und natürlich wieder viele Gewürze. Dressings bestehen nicht wie bei uns aus Essig und Öl, sondern man würzt gerne mit Zitronensaft und Chat Masala: eine Gewürzmischung aus Mango- und Chilipulver, Pfeffer, Salz und Garam Masala.

Der Cachumber ist ein klassisch indischer Salat aus Tomaten, Gurke und Zwiebeln. Er wird erfrischend-würzig mit Zitronensaft, Kreuzkümmel und Koriander angemacht. Wenn es nicht vegetarisch sein muss, können wir dir den Blattsalat mit Putenstreifen und Chutneydressing empfehlen. Der ist lecker, sättigend und überzeugt mit Aromen aus Ingwer, Gewürznelken, Chili und Oregano. Und auch Rezepte für Linsen- und Kichererbsensalate findest du in unserer Auswahl.

Hoffentlich konnten wir dich von den vielfältigen indischen Vorspeisen schon überzeugen. Klick dich durch unsere Rezeptsammlung und entdecke noch viele weitere Ideen: von herzhaften Lassis über Rezepte mit Paneer (indischem Frischkäse) bis hin zu Indian-Club-Sandwiches und indischen Pfannkuchen. Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen!

Login