55 kreative Crumble-Rezepte

Ein warmer Obst-Streuselkuchen ohne Boden als Dessert? Dieser Traum von einem Nachtisch heißt Crumble und wir zeigen dir die besten Rezepte!

Trends aus der englischen und US-amerikanischen Küche sind immer gern bei uns gesehen. Warme Crumbles (engl. crumble bedeutet Streusel oder Krümel) bzw. Cobbler (engl. Flickschuster, der Name rührt vom Aussehen der Streusel her, die wie Flicken verteilt werden) bereichern seit einiger Zeit unsere Dessert-Welt. Man verteile eine Streuselschicht auf Obststücken oder einem Fruchtkompott und bäckt alles knusprig im heißen Ofen. Und dann heißt es: Frisch aus dem Ofen auf den Tisch! 

Welches Obst für Crumbles verwenden?

Das heiß geliebte Dessert schmeckt mit jedem frischem Obst köstlich, wie Aprikosen, Kirschen, Pfirsich, Stachelbeeren, Birnen und Äpfeln. Bei der Wahl des Obstes hast du freie Wahl und kannst deine Lieblingsfrüchte verwenden. Früchte können je nach Saison angepasst werden. Im Sommer klingt ein Erdbeer-Crumble doch verführerisch, oder? Im Winter macht ein Apple Crumble mit Zimt und Nüssen ein wohlig-weihnachtliches Gefühl. Eine besonders leckere süß-säuerliche Variante gelingt mit einem Rhabarber-Crumble. Auch Kombinationen von verschiedenem Obst sind erwünscht, wie beim Cranberry-Birnen-Crumble oder beim Kirsch-Pfirsich-Crumble

Den Klassiker Apple Crumble kann man einfach halten, indem man säuerliche Äpfel in kleine Stücke schneidet, ein wenig Zitronensaft darüber träufelt und mit Streuseln in eine Auflaufform gibt. Man kann aber auch noch 2 EL Trockenfrüchte wie Rosinen oder Kirschen unter den Apfel mischen. Zu allen Crumbles passt geschlagene Sahne, Eis oder Vanillesauce. Lecker!

Eine Alternative für das Sonntagsfrühstück ist ein Pancake-Crumble mit fruchtigen Beeren. Man kann entweder übrige Pancakes weiterverwerten oder sie vorher backen und dann mit den Beeren in einer Auflaufform im Backofen knusprig backen.

Wir haben auch Mini-Varianten für viele Gäste: Die schnellen Minikirsch-Crumbles werden auf Oblaten verteilt und am besten noch lauwarm serviert. Als praktisches Fingerfood eignen sich auch die Apple-Crumble-Muffins.

Die Streusel für Crumbles herstellen

Die Streusel stellst du in der einfachsten und schnellen Variante aus Butter, Mehl und Zucker her. Am besten weiche Butter oder flüssige Butter verwenden. Noch feiner wird es mit Mandeln, Haferflocken und Nüssen. Auch mit Gewürzen wie Zimt, Kardamom oder Vanille lassen sich Streusel aufpeppen.

Eine vegane Streusel-Variante kannst du zubereiten, indem du geschälte Mandelkerne, zarte Haferflocken und Agavendicksaft im Blitzhacker oder mit dem Stabmixer zerkleinerst, sodass die Masse eine streuselige Beschaffenheit hat. Oder du verwendest statt Butter einfach vegane Margarine.

Herzhafte Crumble-Varianten

Crumbles sind aber auch herzhaft ein Genuss! Bei den Streuseln kommen statt Zucker Salz, Pfeffer und ggf. Nüsse hinein. Zum Beispiel unser Rezept für Süßkartoffel-Crumble mit Tomaten ist sehr empfehlenswert: sättigend und schmeckt zu jeder Jahreszeit. Oder du versuchst den herzhaften Crumble mit Apfel: Dort kommen auch Kohlrabi, Paprika und Fenchel unter die Streuselhaube.

Wenn du Brokkoli einmal anders erleben möchtest, ist ein Brokkoli-Crumble das Richtige für dich, nämlich mit einer knusprigen Schicht aus Mandeln und Haferflocken. Dazu gibt's noch einen Kräuter-Joghurt – ein perfektes Abendessen!

 

Wir wünschen dir viel Spaß beim Austesten und guten Appetit beim Essen der verschiedenen leckeren Crumbles!

Anzeige
Anzeige
Login