Pimp deinen Salat: 50 schnelle Vinaigrette-Rezepte

Da haben wir den Salat. Und wie willst du ihn anmachen? Wir haben viele tolle Vinaigrette-Rezepte für dich gesammelt: Von der klassischen Zitronen-Senf-Vinaigrette bis hin zu exotischen Varianten mit Vanille oder Früchten.

Was ist eine Vinaigrette und was unterscheidet sie von einem Dressing?

Die Vinaigrette gilt als Königin der Salatsaucen. Fein ausbalanciert zwischen würzig, sauer und ein wenig süß passt sie zu fast jedem Salat. Das Wort stammt aus dem Französischen, wo vinaigre Essig bedeutet. Damit hast du auch schon die wichtigste Zutat. Für das Grundrezept einer Vinaigrette benötigst du nämlich nur Essig, Öl und Gewürze deiner Wahl, je nach Rezept können auch Senf und Kräuter hinzugefügt werden. 

Vinaigrettes werden hauptsächlich als Salatsaucen verwendet, du kannst sie aber auch zu Fisch, Gemüse oder Fleisch servieren. Der Unterschied zum vielleicht gängigeren Wort Dressing besteht darin, dass ein Dressing in den Zutaten nicht so festgelegt ist wie die Vinaigrette. Es handelt sich um cremige Saucen, die zum Beispiel auch mit Mayonnaise oder anderen Milchprodukten zubereitet werden können (und daher ggf. kalorienreicher als eine Vinaigrette daherkommen). Zu den Klassikern gehören das Caesar-Dressing oder das Ranch Dressing.

Vinaigrette richtig zubereiten – so geht's

Für eine klassische Vinaigrette wird zunächst Salz in Essig aufgelöst. Verwende am besten Weinessig, du kannst roten oder weißen benutzen. Dann kommt ca. die dreifache Menge an Öl dazu – auch hier kannst du nehmen, was dir schmeckt: Oliven-, Raps- oder Leinöl ... Du kannst zum Beispiel auch verschiedene Öle mischen, etwa Sonnenblumenöl, Olivenöl und einen Teil Nussöl. Du solltest aber kaltgepresstes Öl verwenden, das ist geschmacksintensiver und auch gesünder. Besonders aromatische Öle sollten mit milden Essigsorten kombiniert werden und umgekehrt.

Wichtig ist bei allen Dressings auf Essig-Öl-Basis, dass das Öl erst zum Schluss und löffelweise hinzugegeben wird. Wenn du also noch Kräuter, Pfeffer oder Senf als Zutaten verwenden möchtest, musst du sie vor dem Öl hinzugeben. Dann musst du kräftig mit dem Schneebesen quirlen, bis eine beinahe cremige Emulsion entsteht. Küchentipp: Ein Pürierstab kann hierbei hilfreich sein und mischt alle Zutaten gründlich miteinander.

Als Kräuter werden u. a. gerne Petersilie, Dill, Kerbel und Schnittlauch verwendet. Wenn du deine Vinaigrette mit Senf zubereitest, wirkt sich das stabilisierend auf die Emulsion aus, d. h. dass sich das Dressing nicht so schnell wieder in Essig- und Öl-Schicht trennt. Außerdem wird die Konsistenz der Sauce dadurch dickflüssiger.

Feine Vinaigrette-Rezepte

So einfach, wie das Grundrezept ist, so aufregend variabel sind die Möglichkeiten für verschiedene Vinaigrettes. Du kannst das Grundrezept ganz nach Wunsch verfeinern. In unserer Rezeptsammlung findest du unzählige Inspirationen. Da fällt die Wahl fast schon wieder schwer, welche Sauce man zu welchem Salat kredenzt.

Du magst es fruchtig? Dann probiere mal die Maracuja- oder die Melonenvinaigrette. Bei Dressings mit Obst werden entweder die Früchte püriert und dann mit den restlichen Zutaten vermengt oder sogar im Ganzen untergehoben, wie bei der Himbeervinaigrette mit Waldbeeren. Dann hast du gleich noch eine fruchtige Einlage im Salat.

Ähnliches gilt für Gemüse: Schon mal eine Radieschenvinaigrette probiert? Das ist ein frischer Frühlingsknaller und passt nicht nur zu Salat, sondern auch zu Fisch oder kaltem Braten. In unserer Sammlung oben findest du auch Tomaten-, Gurken- und Paprikavinaigrettes. Da findet sich bestimmt für jeden das perfekte Rezept.

Du bist Fan von vielen verschiedenen Kräutern? Dann haben wir das klassische Kräutervinaigrette-Rezept für dich. Zucker und Brühe gleichen hier die Säure des Essigs aus. Schlicht, aber einfach gut. Und wer auf der Suche nach etwas Außergewöhnlichem ist, für den haben wir eine Asia-Vinaigrette: unter anderem Sesam, Ingwer, Reisessig, Sojasauce, Orangensaft und Sweet-Chili-Sauce vereinen sich zu einer herrlich würzigen Salatsauce, die zu Kopf- und Eisbergsalat passt oder zu einer Mischung aus fein gestiftelten Möhren, Rettich und Mungbohnensprossen. Sie schmeckt aber auch als Dip zu Frühlingsrollen oder Rinderfilet in feinen Scheiben. 

Wenn du nicht genug von Salatsaucen bekommen kannst, schau mal auf unserer Seite zu Dressings und Co. vorbei: Hier findest du nicht nur noch weitere Rezepte für Vinaigrettes und Dressings, sondern auch Tipps und Tricks zur Zubereitung und Haltbarkeit.

Login